Getriebe auf grünem Hintergrund

Diesel ist der Kraftstoff der Wahl für eine Reihe von Produkten, darunter Stromaggregate und Motoren, die in der Schifffahrt, im Schienenverkehr sowie in Bau- und Bergbaumaschinen eingesetzt werden, aber es gibt Alternativen. Angesichts der wachsenden Besorgnis über das Klima suchen Unternehmen, Aktionäre und Gesetzgeber nach Ersatzmöglichkeiten für Diesel in Fahrzeugen und bei der Stromerzeugung. Bei einer Auswahl sollten auch Emissionsreduzierungen gegenüber alternativen Kraftstoffen berücksichtigt werden.

Diesel - Warum war er so beliebt und was hat sich geändert?

Diesel ist seit Jahrzehnten der Kraftstoff der Wahl, und das aus gutem Grund. Er ist relativ billig, weithin verfügbar und hat eine gute Leistung. Dieselmotoren fahren mit wenig Wartung einfach weiter. Das Tanken ist einfach, denn die Infrastruktur ist seit langem vorhanden und überall verfügbar. Allerdings ist Diesel ein fossiler Brennstoff, der aus Erdöl hergestellt wird und bei seiner Verbrennung Treibhausgase freisetzt.

Zu den Abgasemissionen gehören auch NOx und Partikel, die sich negativ auf die Luftqualität auswirken können. Aus diesem Grund werden die Vorschriften für die Verwendung von Diesel in Ländern auf der ganzen Welt verschärft.

Erneuerbarer Diesel, Vor- und Nachteile

Hydriertes Pflanzenöl (HVO) oder „erneuerbarer Diesel" wird aus Pflanzenölen und Tierfetten und -ölen hergestellt. Es kann in ausgewählten Dieselmotoren ohne Modifikation verwendet werden, und als „Direktersatz" für Dieselmotoren funktioniert es ebenso gut. Die Netto-CO₂-Emissionen für HVO sind in der Regel 70 % niedriger als die von Diesel, je nachdem, wie der Kraftstoff hergestellt und verteilt wird, da das Saatgut für die Herstellung von HVO während des Wachstums Kohlenstoff absorbiert. Die Abgasemissionen sind außerdem sauberer als die von Diesel. HVO ist jedoch nach wie vor teurer als Diesel, insbesondere wenn es keine staatlichen Subventionen und Anreize gibt. Außerdem wird die Verwendung von HVO durch die Verfügbarkeit von Rohstoffen eingeschränkt.

Biodiesel und eine genauere Betrachtung der vorteilhaften Mischungen

Biodiesel ist ein erneuerbarer Kraftstoff, der durch die Veresterung von Fetten wie Pflanzenöl, tierischen Fetten oder Altspeiseöl hergestellt wird - derselbe Rohstoff, der auch zur Herstellung von HVO verwendet werden kann. Er wird meist mit Dieselkraftstoff gemischt, um den Nettoausstoß von CO₂ und anderen Schadstoffen zu verringern. Es sind Mischungen mit unterschiedlichen Biodieselanteilen erhältlich. DIe B20-Mischung, die 20 % Biodiesel enthält, ist eine gängige Mischung, die ein günstiges Verhältnis zwischen Kosten und Emissionen aufweist und im Allgemeinen ohne Änderungen in Motoren verwendet werden kann. Höhere Mischungen werden seltener direkt als Kraftstoff für den Transport verwendet, da sie Modifikationen am Motor erfordern, Probleme mit der Materialverträglichkeit verursachen und gewisse Lagerungsprobleme mit sich bringen können.

Erdgas – warum ist es der am weitesten verbreitete alternative Kraftstoff?

Erdgas wird seit Jahrzehnten als Kraftstoff in Fahrzeugen eingesetzt. Heute ist er der am weitesten verbreitete alternative Kraftstoff. Erdgasfahrzeuge funktionieren ebenso wie Dieselfahrzeuge, haben aber oft geringere CO₂- und Emissionen wie NOx und Partikeln. Erdgas wird entweder in flüssiger (LNG) oder komprimierter (CNG) Form an Bord gespeichert. Die Wahl hängt von der Infrastruktur ab. In Gebieten, in denen eine Erdgasinfrastruktur existiert oder die Installation beispielsweise für eine Fahrzeugflotte in einer Region sinnvoll ist, kann dies eine gute Wahl für Wirtschaft und Umwelt sein.

Bioerdgasverbrauch auf der Dekarbonisierungsreise

Bioerdgas wird aus Biogas gewonnen, einem methanreichen Gas, das bei der Vergärung von organischen Abfällen wie Rindermist, Klärschlamm oder organischen Abfällen auf Deponien entsteht. Bioerdgas kann es Motoren ermöglichen, kohlenstoffneutral zu sein. In einigen Fällen, z. B. wenn Biogas ein natürliches Gärungsnebenprodukt ist und in die Atmosphäre entlassen würde, wenn es nicht als Kraftstoff verwendet würde, kann erneuerbares Erdgas sogar ein kohlenstoffneutraler Kraftstoff sein. Richtig aufbereitet, ist Bioerdgas fast nicht von Erdgas zu unterscheiden Es kann in allen Erdgasfahrzeugen und in vielen industriellen Anwendungen, wie z. B. der Stromerzeugung, verwendet werden.

Erdgas- und Wasserstoffgemische – Vorteile und Herausforderungen

Grüner Wasserstoff kann mit Erdgas vermischt und in eine Erdgaspipeline eingespritzt werden. Dies reduziert automatisch die Kohlenstoffbelastung aller von der Pipeline versorgten Erdgasanwendungen. Die Nutzung von Pipelinesystemen für die Verteilung von Kraftstoffmischungen, die Wasserstoff enthalten, ist nicht neu und wird beispielsweise auf der Insel Oahu in Hawaii (USA) schon seit Jahren praktiziert.

Überall auf der Welt prüfen Gasversorgungsunternehmen die Möglichkeit, grünen Wasserstoff in ihre Verteilernetze einzubinden. In verschiedenen Pilotprojekten ist geplant, regenerativ erzeugten Wasserstoff in die Erdgasleitungen einzubringen und damit bis zu 20 % des Erdgasvolumens in den Verteilungssystemen zu ersetzen. Der Vorteil ist eine sofortige Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Man geht jedoch davon aus, dass höhere Wasserstoffkonzentrationen zahlreiche Herausforderungen in Bezug auf die Auswirkungen des Kraftstoffs auf die Infrastruktur und Gasgeräte mit sich bringen.

Grüner Wasserstoff und warum er der grüne Energieträger der Zukunft sein könnte

Grüner Wasserstoff, d. h. Wasserstoff, der aus erneuerbaren Energien hergestellt wird, könnte der grüne Energieträger der Zukunft sein. Grüner Wasserstoff kann sowohl für Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge als auch für Fahrzeuge mit einem speziell für Wasserstoff modifizierten Verbrennungsmotor verwendet werden. Eine mit grünem Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle ist in Verbindung mit einem Elektromotor oft effizienter als ein mit Benzin betriebener Verbrennungsmotor.

Mit Wasserstoff betriebene Privatfahrzeuge sind schon seit Jahren erhältlich, konnten sich aber bisher nicht durchsetzen. Mit der zunehmenden Nutzung erneuerbarer Energiequellen und der Einrichtung von Wasserstofftankstellen, insbesondere in Kalifornien (USA), könnte Wasserstoff für schwere Nutzfahrzeuge sehr viel sinnvoller sein. Aus diesem Grund entwickelt Cummins Inc. derzeit einen 15-Liter- und einen 6,7-Liter-Wasserstoffmotor.

Methanol; ein Kraftstoff, der auf der Reise zur Dekarbonisierung berücksichtigt werden sollte

Methanol, auch als Holzalkohol bekannt, ist ein vielversprechender Energieträger, der heute hauptsächlich aus Erdgas gewonnen wird. Methanol wird heute nur selten aus grünem Wasserstoff hergestellt, was sich jedoch in naher Zukunft ändern dürfte.

Im Gegensatz zu Wasserstoff ist Methanol bei Raumtemperatur flüssig und lässt sich daher leichter lagern und handhaben. Es kann mit bekannten industriellen Verfahren leicht aus Wasserstoff synthetisiert werden. Im Gegensatz zu Wasserstoff ist Methanol bei Raumtemperatur flüssig und lässt sich daher leichter lagern und handhaben. Es kann mit bekannten industriellen Verfahren leicht aus Wasserstoff synthetisiert werden. Tatsächlich ist Methanol ein Hochleistungskraftstoff, der seit Jahrzehnten in Rennfahrzeugen wie Indy Cars und Monstertrucks verwendet wird. In erster Linie aus Sicherheitsgründen - Brände mit Methanol sind leichter zu löschen und brennen ohne Rauch.

Ammoniak und grünes Ammoniak - Wie sind sie im Vergleich zu anderen alternativen Kraftstoffen?

Wie Methanol ist Ammoniak ein weiterer Energieträger, der aus grünem Wasserstoff hergestellt werden kann. Da es flüssig ist, lässt es sich leichter lagern und auf der Straße, der Schiene oder auf Schiffen transportieren als gasförmiger Wasserstoff. Allerdings ist es für den Menschen giftig und verursacht bei der Verbrennung NOx-Emissionen, aber die Befürworter sind zuversichtlich, dass diese Probleme mit zusätzlicher Ausrüstung und Sicherheitsmaßnahmen bewältigt werden können.

Grünes Ammoniak ist ein vielversprechender Ersatz für auf herkömmliche Weise gewonnenes Ammoniak in industriellen Anwendungen wie der Düngemittelherstellung. Grünes Ammoniak kann auch zum Antrieb von Verbrennungsmotoren verwendet werden, obwohl es sich am besten für sehr große Motoren eignet, wie sie für Schiffsantriebe verwendet werden. Die Lieferkette für grünes Ammoniak ist jedoch noch nicht ausgereift genug für eine breite Einführung. Ammoniak ist zwar viel einfacher zu speichern als Wasserstoff, hat aber eine wesentlich geringere Energiedichte als Dieselkraftstoff. Daher sind größere Kraftstofftanks erforderlich, als ein vergleichbarer Dieselmotor verbrauchen würde. Hierbei ist zu beachten, dass der Einsatzzustand zwischen alternativen Kraftstoffen variieren kann.

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Lkw auf der Autobahn

Erdgas treibt mehr als 175.000 Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten und 23 Millionen Fahrzeuge weltweit an. Er ist eine ideale Alternative zu Benzin und Diesel für schwere und mittelschwere Anwendungen. Dazu gehören Frachttransporter, Busse und Müllwagen. Erdgasmotoren bieten Pferdestärken, Beschleunigungen und Reisegeschwindigkeiten, die mit herkömmlichen fossilen Motoren vergleichbar sind. Dieser Kraftstoff kann auch Benzin in kleineren Anwendungen wie Gabelstapler und kommerzieller Wiese ersetzen.

Erdgasmotoren reduzieren Emissionen und Umweltrisiken

Viele Unternehmen setzen die Kohlenstoffreduktionsziele für die Abgasemissionen. Flotten können diese Anforderungen erfüllen, indem sie ältere Fahrzeuge oder Generatoren, die mit Diesel betrieben werden, durch neue, die Erdgas verwenden, ersetzen.

Der Wechsel zu Erdgas kann Kohlenwasserstoffe, Kohlendioxid (CO2), Stickoxide und andere Treibhausgasemissionen (THG) reduzieren. Die Größe der Reduzierung hängt von der Fahrzeugart, dem Arbeitszyklus und der Motorkalibrierung ab. Fahrzeuge, die komprimiertes Erdgas (CNG) verwenden, können ihre GHG-Emissionen um 13–18 % reduzieren. Dieser Prozentsatz ist viel höher, wenn erneuerbares Erdgas (RNG) oder ein Gemisch zwischen den beiden Gasen verwendet wird.

Erdgasfahrzeuge bieten außerdem zusätzliche Vorteile für die Luftqualität und die Umweltgerechtigkeit. Sie emittieren fast keine Partikel, flüchtige organische Verbindungen oder Kohlenmonoxid, die zu einer schlechten Luftqualität führen.

Es gibt auch andere Umweltrisiken, die eliminiert werden können. Zum Beispiel kann Erdgas nicht auslaufen, weil es leichter als Luft ist. Es verunreinigt nicht oder führt zu Bodenverunreinigungen wie bei einem Diesel oder Benzinaustritt.

Erneuerbares Erdgas ist eine kohlenstoffneutrale Kraftstoffalternative

RNG wird aus landwirtschaftlichen Nebenprodukten und organischen Abfällen aus der Lebensmittelherstellung, der Landwirtschaft und aus Lebensmitteln hergestellt. Die Systeme, die für die Betankung eines Fahrzeugs mit RNG oder mit fossilem Erdgas benötigt werden, sind identisch. Beide Kraftstoffe sind austauschbar und können gemischt werden. Nationale, staatliche und lokale Anreize für RNG-Projekte sind ebenfalls verfügbar. RNG gilt als kohlenstoffneutraler Kraftstoff und kann sogar kohlenstofffrei sein, wenn Abfall aus Deponien verwendet wird - das ist mindestens eine 100 % GHG-Reduktion!

RNG bietet mehr Vorteile als CNG. Methan (CH4) aus einer Deponie oder einer Abwasseraufbereitungsanlage wird üblicherweise in die Atmosphäre entlüftet. Sein Treibhauspotenzial (GWP) ist mehr als 25 Mal größer als CO2. Dies macht die Aufnahme und Umwandlung von Methan in einen Kraftstoff für Erdgasmotoren zu einer besseren Alternative.

Flotten zu kostengünstigeren Motorlösungen mit Erdgas zu ermöglichen

Erdgasmotoren erfüllen strenge Umweltstandards mit unkomplizierteren Emissionsvorschriften. Infolgedessen bieten sie einen erschwinglichen Vorteil gegenüber Dieselmotoren.

Durch die Umrüstung konventioneller Fahrzeuge auf erdgas betriebene Fahrzeuge lassen sich zusätzliche Kosteneinsparungen erzielen. Kits sind zur Nachrüstung bestehender Flotten erhältlich. Und Hersteller von Erstausrüstern für Automobile (OEMs) bieten Erdgasversionen ihrer mittelschweren und schweren Fahrzeuge an.

Erdgastankstellen können auch kostengünstiger gebaut werden als solche für Wasserstoff (H2) oder Elektrofahrzeuge. Ihre bewährten Geräte und Systeme sind weniger komplex.

Nationales Gas ermöglicht es Flotten auch, die Betriebskosten besser vorherzusagen. Der Kraftstoff selbst kostet weniger als Benzin und Diesel. In einigen Gebieten kann Erdgas sogar die Hälfte des Dieselpreises sein. Diese Preise sind seit 20 Jahren relativ flach. Dies hilft Flottenbetreibern, indem sie monatliche und jährliche Erdgaskosten zuverlässig prognostizieren können.

Ausbau der Erdgasversorgung für nationale Energieunabhängigkeit

Die Vereinigten Staaten haben geschätzte 2.926 Billionen Kubikfuß Erdgas - genug, um etwa 98 Jahre zu halten. 2021 waren 64 % aller in Erdgasmotoren verwendeten Kraftstoffe im Straßenverkehr erneuerbares Erdgas. Dieser Prozentsatz ist höher in Kalifornien, wo er 98 % beträgt. Der wachsende Einsatz von RNG diversifiziert die inländische Energieversorgung weiter.

Erdgas ist über etablierte Vertriebskanäle leicht verfügbar. Vorräte sind so reichlich vorhanden, dass auch Erdgas komprimiert und exportiert wird. Er bewegt sich über ein Pipeline-Netzwerk durch die Vereinigten Staaten, das Produktionsbereiche und Lagerstätten mit 77 Millionen Kunden verbindet.

Kompressorstationen verwenden Erdgasmotoren, um den Kraftstofffluss an Vertriebsunternehmen zu halten. Sie liefern Erdgas über Niederdruck-Serviceleitungen mit kleinem Durchmesser an die Verbraucher.

Erdgas ist an fast 900 Komprimierten Erdgas (CNG)-Stationen erhältlich. Weitere 60 Tankstellen für verflüssigtes Erdgas (LNG) befinden sich in Gebieten, die Langstrecken-Lkw bedienen.

Das Auftanken erfolgt bei:

  • Schnelltankstellen, bei denen Erdgasfahrzeuge etwa die gleiche Zeit tanken können, wie beim Betanken von Gas- und Dieselfahrzeugen.
  • Langtankstellen, bei denen Erdgasfahrzeuge über Nacht oder während der verlängerten Pausen zwischen den Fahrten langsam voll werden

Kurz, Erdgasmotoren können Flotten dabei helfen, ihre gesamten Transportemissionen und Betriebskosten ohne größere Störungen des täglichen Betriebs zu senken. Erdgas als Brennstoff spielt in unserer erneuerbaren Zukunft eine wichtige Rolle.

Foto von Traci Kraus

Traci Kraus

Traci Kraus ist Director of Government Relations und leitet die US-amerikanische Lobbyarbeit für Cummins. Sie konzentriert sich auf die Bereiche Energie, Klima, Wasserstoff, Transport und budgetrechtliche und regulatorische Aspekte.

Bevor sie zu Cummins kam, arbeitete Traci Kraus für den ehemaligen US-Senator Russ Feingold. Sie hat einen Master-Abschluss in öffentlicher Verwaltung von der George Washington University und einen B.A.-Abschluss in Regierung und Politik sowie Kommunikation von der University of Maryland in College Park. Sie stammt ursprünglich aus Chicago und lebt jetzt mit ihrem Mann Aaron und ihren beiden Kindern Liam (8) und Sloane (5) außerhalb von Washington, D.C.

GR hero

Unser Planet befindet sich in einer schweren Krise: Die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre erreicht immer neue Rekordwerte. Wenn der kollektive Stress des Klimawandels nicht behoben wird, wird dies zu unwiderruflichen Auswirkungen kommen. Unsere Gesundheit, unsere Energie-, Wasser- und Lebensmittelökosysteme sind in Gefahr.

Aktuell gibt es viele langfristige Auswirkungen des Klimawandels. In Nordamerika wird erwartet, dass der Klimawandel zu einer Abnahme der Schneedecke in den westlichen Gebirgen führen wird. Außerdem werden die Erträge in der Regenlandwirtschaft um 5-20 % sinken und die Hitzewellen zunehmen. In der Tat hatten die Vereinigten Staaten in den letzten fünf Jahren jährlich Schäden in Höhe von etwa 120 Milliarden USD infolge von Naturkatastrophen, die durch extreme Wetter- und Klimaereignisse verursacht wurden.

Neben den Naturkatastrophen werden sich die Klimarisiken für die Vereinigten Staaten kaskadenartig auf die vernetzten Ökosysteme des Landes auswirken. Reduzierte Arbeit und gesamtwirtschaftliche Produktivität sowie geringere Ernterenditen werden einkommensschwache und marginalisierte Bevölkerungsgruppen überdurchschnittlich stark treffen. Diesen Gruppen fehlen die Mittel, um sich auf extreme Wetter- und Klimaereignisse vorzubereiten oder sie zu bewältigen.

Die Welt investiert in saubere Energieinnovationen

Die Bekämpfung der sich verschärfenden Klimakrise erfordert eine strategische Kombination aus Forschung und Entwicklung (R&D), Innovation, Technologie - und mutigen Versuchen.

Rund um den Globus investieren Länder in umweltfreundliche Energie, um jetzt und für kommende Generationen einen Beitrag zu einem bewohnbaren Planeten zu leisten. 2022 verabschiedeten die USA den "Innovation Reduction Act", der eine historische Investition in Höhe von 370 Milliarden USD zur Bewältigung der Klimakrise vorsieht. Der Inflation Reduction Act sieht Steuergutschriften und Anreize vor, um Haushalte, Unternehmen und Gemeinden bis 2030 mit sauberer Energie zu versorgen. Das Gesetz wird die Investitionen in die am schnellsten wachsenden Stromerzeugungstechnologien, Solar und Wind, erhöhen. Es wird auch kostensparende Projekte zur sauberen Energie fördern und zwei Millionen Hektar nationaler Waldgebiete schützen. Diese Initiativen kommen zu den beträchtlichen Steuergutschriften und -nachlässen hinzu, die Familien und Unternehmen in den Vereinigten Staaten angeboten werden.
Daher wird eine stärkere saubere Energiewirtschaft zu allgemeinem Wirtschaftswachstum und Wettbewerb beitragen. Infolgedessen wird es Millionen von neuen gut bezahlten Arbeitsplätzen für Amerika geben, um saubere Energie zu schaffen.

Es ist möglich, jetzt mit der Dekarbonisierung zu beginnen

Politische Strategien der Regierungen und Investitionen in Dekarbonisierungstechnologien sind Teil der Lösung, um zunehmend billige, zuverlässige und umweltfreundliche Energie zu erzeugen.

Starke Gemeinden und pulsierende Volkswirtschaften hängen von einem gesünderen Planeten ab. Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Energietechnik befindet sich Cummins in einer einzigartigen Position, um den Erfolg seiner Kunden zu fördern, indem es bei dieser Energiewende eine Führungsrolle übernimmt. Wir wollen dies tun, indem wir unseren Kunden die richtige Technologie zur richtigen Zeit zur Verfügung stellen und ihre Bedürfnisse und Anforderungen verstehen.

Wir betrachten diese Reise zur Kohlenstoffneutralität auf zwei unterschiedliche und sich ergänzende Arten. Erstens, indem wir emissionsfreie Lösungen entwickeln und sie in Märkten und Anwendungen einführen, in denen Infrastruktur, Entwicklung und Einsatz bereit sind. Zweitens durch die Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren durch Effizienzverbesserung und den Betrieb mit saubereren alternativen Kraftstoffen für eine „Well-to-Wheels"-Lösung.

Durch Destination Zero treiben wir kohlenstoffarme und kohlenstofffreie Plattformen voran. Dazu gehören Diesel- und Erdgasmotoren, Hybrid- und Elektroplattformen sowie Antriebsstrangkomponenten, Steuerungen und verwandte Technologien.

Helfen Sie Cummins dabei, eine bessere Zukunft zu schaffen

Die ökologische Nachhaltigkeitsstrategie von Cummins umfasst ziele, die bis zum Jahr 2030 erreicht werden sollen. Die Fortschritte bei der Verringerung der Kohlenstoffemissionen in den Werken und Einrichtungen des Unternehmens - zusätzlich zu unseren Produkten - sind in vollem Gange. Seit mehr als hundert Jahren bringen wir technologische Lösungen auf den Markt. Als führender Anbieter von Energielösungen werden wir auch weiterhin eine erfolgreichere Welt für heute und morgen schaffen. Sind Sie bereit, in neue Energielösungen zu investieren?

Foto von Traci Kraus

Traci Kraus

Traci Kraus ist Director of Government Relations und leitet die US-amerikanische Lobbyarbeit für Cummins. Sie konzentriert sich auf die Bereiche Energie, Klima, Wasserstoff, Transport und budgetrechtliche und regulatorische Aspekte.

Bevor sie zu Cummins kam, arbeitete Traci Kraus für den ehemaligen US-Senator Russ Feingold. Sie hat einen Master-Abschluss in öffentlicher Verwaltung von der George Washington University und einen B.A.-Abschluss in Regierung und Politik sowie Kommunikation von der University of Maryland in College Park. Sie stammt ursprünglich aus Chicago und lebt jetzt mit ihrem Mann Aaron und ihren beiden Kindern Liam (8) und Sloane (5) außerhalb von Washington, D.C.

Sattelschlepper auf der Autobahn

Propan ist eine kohlenstoffarme Energiequelle, die in Millionen von Haushalten im ganzen Land zum Kochen, Heizen, zur Warmwasserbereitung und für viele andere Anwendungen verwendet wird. Es kann auch als sauberer Fahrzeugkraftstoff für mittelschwere Anwendungen wie Schulbusse, Liefer- und Getränkeflotten, Kleintransporter und mehr verwendet werden.

Tausende von Fuhrparkbesitzern entscheiden sich für die Nutzung von Propan-Autogas, weil es viele ökologische, wirtschaftliche und betriebliche Vorteile bietet. Mit einer neuen Technologie wie dem Cummins B6.7 Propanmotor können Flottenbesitzer die Kraft von Diesel erleben und gleichzeitig weniger Treibhausgasemissionen und Luftschadstoffe erzeugen und letztendlich die Betriebskosten senken.

Propan ist ein sauberer Kraftstoff

In Tests lieferte der Cummins B6.7-Propanmotor die niedrigsten Treibhausgasemissionen aller Propan-Autogasmotoren. Er wird auch einige der niedrigsten GHG-Emissionen auf dem Markt der mittelschweren Nutzfahrzeuge liefern. Es handelt sich um einen ultra-niedrigen 02 NOx-Motor, der die EPA- und CARB-Vorschriften im Jahr 2024 und darüber hinaus erfüllen oder übertreffen wird.

Für Flotten und andere Endverbraucher, die ihre Umweltziele erreichen wollen, ist erneuerbares Propan auf dem Markt erhältlich. Es hat die gleiche chemische Struktur und die gleichen physikalischen Eigenschaften wie konventionelles Propan. Es hat sogar eine geringere Kohlenstoffintensität als herkömmliches Propan, da es aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird. ieser Kraftstoff kann in jedem vorhandenen Propan-Autogas-Motor oder jeder Propan-Autogas-Infrastruktur verwendet werden. Flottenbesitzer können diese saubere Energiequelle daher problemlos in ihre eigenen Fahrzeuge implementieren.

Propan ist ein reichlich vorhandener, im Lande produzierter Kraftstoff

In den Vereinigten Staaten werden jährlich etwa 30 Milliarden Gallonen Propan produziert und etwa 80 % des US-Propans wird bei der Erdgasraffination gewonnen. Daher wird sein Preis vom vom globalen Markt festgelegten Rohölpreis abgekoppelt.

Propan ist eine reichlich vorhandene und tragbare natürliche Ressource in Nordamerika. Es kann in flüssiger Form mit Schiffen, Eisenbahnwaggons, Lastwagen und über Pipelines vertrieben werden. Das Beste ist, dass Propan eine umweltfreundliche Energiequelle ist. Im Vergleich zu anderen Optionen wie Diesel oder Benzin kann Propan die Schadstoffemissionen erheblich reduzieren.

Da Propan in den USA hergestellt wird, ist die lokale Versorgung vor globalen geopolitischen und wirtschaftlichen Erschütterungen geschützt. Im Gegensatz zu Benzin und Diesel ist es eine zuverlässige Energiequelle für Unternehmen.

Propanmotoren bieten niedrige Gesamtbetriebskosten

Aufgrund der weit verbreiteten und langjährigen Verwendung von Propan sind Propan-Autogasmotoren eine ausgereifte Technologie. Der Propanmotor B6.7 wird auf der kraftstoffunabhängigen Plattform von Cummins gebaut, was bedeutet, dass viele Teile auch in einer Reihe von anderen Motoren verwendet werden. Dies trägt dazu bei, die Kosten und die Komplexität für den Kunden in Bezug auf die Fahrzeugakquise, die Integration kohlenstoffärmerer Kraftstoffarten und die Fahrzeugwartung zu reduzieren.

Als Kraftstoff eines Fahrzeugs ist Propan-Autogas erschwinglich und kostet typischerweise bis zu 50 Prozent weniger als Diesel. Die Großhandelskosten für Propan-Autogas fallen zwischen dem Öl- und Erdgaspreis, den beiden Quellen des Kraftstoffs. Daher schwanken die Preise für Propan-Autogase nicht so stark wie andere Kraftstoffe, sodass Flottenbesitzer die Kraftstoffbudgets problemlos verwalten können.

Außerdem ist kein Abgasnachbehandlungssystem erforderlich. Das liegt daran, dass Propan eine saubere Energiequelle ist, die 20-mal weniger Stickoxide und Partikelemissionen produziert als Diesel. Der Propanmotor B6.7 ist stattdessen mit einem wartungsfreien Dreiwege-Katalysator-Abgassystem ausgestattet.

Aufgrund der Kosteneffizienz des Kraftstoffs und der geringeren Wartungskosten bietet Propan-Autogas Flottenbesitzern die niedrigsten Gesamtbetriebskosten. Propan-Autogasmotoren wie der Cummins B6.7 Propan bieten hohe Investitionsrentabilität und niedrige Kilometerkosten.

Propan-Motoren bieten ein einfaches Auftanken

Ein Vorteil von Propan-Autogas, an den viele Flottenbesitzer vielleicht nicht sofort denken, ist die einfache und kostengünstige Betankung. Flotten können aus mehreren Tankoptionen wählen. Jede von ihnen bietet eindeutige Vorteile, die einem Unternehmen helfen, eine Lösung zu finden und anzupassen, die am besten zu seinem Unternehmen passt und die Produktivität maximiert.

Die Optionen reichen von privaten Vor-Ort-Tankstellen, die vollständig skalierbar sind, um den Anforderungen einer Flotte gerecht zu werden, bis hin zu temporären Feldtankstellen, die rund um eine Baustelle im Einsatz sind. Einige Flotten können sogar eine der mehr als 2.800 öffentlichen Tankstellen im ganzen Land nutzen. Das Beste daran ist, dass Propanlieferanten die Betankungsinfrastruktur oft an eine Flotte vermieten und im Gegenzug einen Kraftstoffvertrag abschließen, in dem ein fester Preis pro Gallone für eine für beide Parteien vorteilhafte Dauer festgelegt wird.

Flottenbesitzer müssen sich überlegen, welche Energiequelle ihre ökologischen, wirtschaftlichen und betrieblichen Anforderungen am besten erfüllt. Mit den neuen Propan-Autogas-Innovationen wird der Cummins B6.7 Propanmotor zu einer attraktiven Lösung.


Lassen Sie sich nie die neuesten Nachrichten entgehen. Melden Sie sich unten an, um die neuesten Informationen zu Technologien, Produkten, Branchennachrichten und mehr zu erhalten.
 

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

Bleiben Sie mit den neuesten Technologien, Produkten, Branchentrends und Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Senden Sie mir die neuesten Nachrichten in (alle zutreffenden Optionen auswählen):
Puneet Singh Jhawar

Puneet Singh Jhawar

Puneet Jhawar ist General Manager des globalen Erdgasgeschäfts von Cummins Inc. In dieser Funktion ist er für die Produktvision, das Finanzmanagement und die Gesamtleistung des Erdgasgeschäfts verantwortlich. Während seiner 14-jährigen Karriere bei Cummins konnte Jhawar erfolgreich positive Beziehungen zu verschiedenen Großkunden von Cummins pflegen. Jhawar verfügt über umfangreiche globale Erfahrung, die er im Rahmen seiner verschiedenen Tätigkeiten im Nahen Osten, Indien, Europa und den USA erworben hat.

Aufgehende Sonne über dem Feld

Es gibt über 23 Millionen Erdgasfahrzeuge weltweit, darunter über 175.000 in den Vereinigten Staaten. Davon verwendeten, nach Angaben des Branchenverbands NGV Americas, 64 % aller dieser Fahrzeugen im Jahr 2021 erneuerbares Erdgas (RNG) als Kraftstoff. Dieser Prozentsatz ist höher in Kalifornien, wo er 98 % beträgt. Im Gegensatz zu normalem Erdgas wird RNG nicht aus fossilen Ressourcen gewonnen und ist ein CO²-neutraler oder sogar CO²-negativer Kraftstoff. Die Menge der verfügbaren organischen Rohstoffe, aus denen RNG hergestellt werden kann, ist allerdings begrenzt. Wie viel RNG kann also genau aus den vorhandenen und potentiellen Ressourcen hergestellt werden? Werfen wir einen Blick darauf.

Verfügbarkeit von RNG heute und morgen

RNG wird aus Biogas hergestellt, das das Produkt eines biologisches Prozesses ist, der als anaerobe Abfermentation bezeichnet wird. Es wird gewonnen, wenn die unerwünschten Bestandteile des Biogases, wie CO2 und Stickstoff, entfernt werden.

Die Biogas produzierenden Bakterien werden mit einer Vielzahl von organischen Stoffen gefüttert. In vielen Fällen wird RNG gelegentlich in Anlagen hergestellt, die einen Ausgangsstoff als Nebenprodukt ihres Betriebs erzeugen. Kläranlagen und Molkereien können RNG aus Klärschlamm und Dung herstellen. Eine weitere Möglichkeit ist die Verarbeitung von Lebensmittelabfällen zu Biogas und RNG. Obwohl es nur wenige RNG-Unternehmen gibt, bemühen sich mehr um eine Steigerung der Produktion.

In der Datenbank des Argonne National Laboratory ist die gesamte jährliche RNG-Produktionskapazität in den Vereinigten Staaten erfasst. 2021 lag die Produktionskapazität bei etwa 660 Millionen Gallonen Benzinäquivalenten (GGE). Dies ist ein Anstieg von 20 % im Vergleich zum Vorjahr. Das ist eine Menge RNG, aber immer noch nur ein Bruchteil. -etwa 3 % des gesamten jährlichen Erdgasverbrauchs im Land, abgesehen vom reinen Fahrzeugverbrauch.

Es ist möglich, die Produktion von RNG in den Vereinigten Staaten - und in anderen Ländern - um Bestellungen von Erdgas zu erhöhen. Einer von der American Gas Association zitierten Studie zufolge könnten die USA bis zum Jahr 2040 jährlich bis zu 36 Mrd. GGE-Äquivalente an verflüssigtem Erdgas produzieren. Wenn das gesamte RNG im Verkehr eingesetzt würde, könnte man damit etwa zwei Drittel aller Dieselfahrzeuge im Lande betanken.

Wie wird RNG transportiert und verteilt?

Die Herstellung von RNG ist nur ein Teil der Herausforderung, RNG verfügbarer zu machen. RNG muss auch transportiert und an Endverbraucher verteilt werden. Im Vergleich zu anderen alternativen Kraftstoffen hat RNG viele Vorteile. RNG ist chemisch nahezu identisch zu Erdgas, das aus fossilen Ressourcen gewonnen wird. Daher kann RNG in die bestehende Transport- und Leitungsinfrastruktur für Erdgas eingespeist werden, sofern es den Spezifikationen der jeweiligen Pipeline entspricht. Endverbraucher können RNG auch von RNG-Herstellern kaufen und Erdgas von Versorgungsunternehmen erhalten. Sie können behaupten, dass sie tatsächlich RNG verwenden. In den Vereinigten Staaten sind 3 Millionen Meilen an Verteilungsleitungen und über 300.000 Meilen an Transportpipelines bereit, spezifikationsgerechtes RNG aufzunehmen und an die Kunden zu liefern. Davon können die Hersteller und Nutzer von Wasserstoff nur träumen.

Wie viele RNG-Tankstellen gibt es?

Schließlich muss RNG auch in die Tanks der Fahrzeuge gebracht werden. Die Systeme, die für die Betankung eines Fahrzeugs mit RNG oder mit fossilem Erdgas benötigt werden, sind identisch. Beide Kraftstoffe sind austauschbar und können gemischt werden.

Das Netzwerk der Erdgastankstellen ist jedoch weniger dicht als das für Benzin oder Diesel. In den Vereinigten Staaten gibt es etwa 1.500 öffentliche und private Tankstellen, die komprimiertes Erdgas anbieten, im Vergleich zu über 150.000 Tankstellen mit Benzin oder Diesel. Der größte Teil des RNG-Angebots geht an Staaten mit kohlenstoffarmen Brennstoffgutschriften für Erdgas. Zurzeit bieten nur Kalifornien, Oregon und Washington diese Gutschriften an, so dass die Lieferanten den Kraftstoff vorrangig in diese Staaten liefern. Flotten können sich bei ihrem örtlichen Kraftstoffanbieter nach der genauen Quelle ihres Erdgases erkundigen.

Unternehmen, die ihre Fahrzeuge auf RNG umstellen möchten, entscheiden sich häufig für den Bau einer Tankanlage auf ihrem eigenen Gelände. Diese Unternehmen können aus verschiedenen Kategorien von Zapfsäulen wählen, die komprimiertes Erdgas oder komprimiertes RNG abgeben. Für die Vor-Ort-Betankung werden sich die meisten Unternehmen für Zeittankstellen entscheiden. Zeittankstellen eignen sich am besten für Fahrzeuge, die mit einer einzigen Tankfüllung eine Tagesschicht absolvieren können, bevor sie über Nacht nach Hause fahren, um nachzutanken. Zeittankstellen bieten Flottenmanagern mehr Flexibilität und Effizienz, da sie die günstigen Energiekosten in der Nacht optimal ausnutzen können.

Wussten Sie, dass RNG die Kraftstoffkosten ausgleichen kann?

RNG kann auch lokal produziert und verwendet werden. Bestimmte Unternehmen haben die Möglichkeit, die Herstellung und Verwendung von Kraftstoff in ihren normalen Betrieb zu integrieren. Einige Abfallentsorgungsunternehmen sammeln beispielsweise das Biogas aus den von ihnen verwalteten Deponien. Das Biogas wird zu RNG aufbereitet und dann als Kraftstoff für die Müllfahrzeuge verwendet. Dies kann zu netto negativen Treibhausgasemissionen führen. Die Methanemissionen, die sonst aus den Deponien in die Atmosphäre gelangen, werden vermieden. Das ist ein enormer Beitrag zur Dekarbonisierung, wenn man bedenkt, dass Methan ein Treibhausgas ist, das um ein Vielfaches stärker ist als Kohlendioxid, und es ist im Grunde ein kostenloser Kraftstoff für das Müllunternehmen.

Kalifornien ist führend bei der RNG-Nutzung und -Produktion

Nach Angaben der kalifornischen Regierung entfielen im Jahr 2021 98 % des gesamten Kraftstoffverbrauchs von Erdgasfahrzeugen auf RNG. Das ist ein Anstieg von 92 % im Jahr 2020.

Ein lokaler Entsorgungsbetrieb, die Stadt Perris, betreibt eine der größten je gebauten Biogasanlagen für organische Abfälle. Aus Siedlungsabfällen wie Gartenabfällen und Speiseresten werden dort jährlich etwa 1 Mio. GGE RNG erzeugt Ein Teil dieses RNG dient als Treibstoff für die Müllfahrzeugflotte, der Rest wird über einen Anschluss an das lokale Erdgasnetz verkauft.

Es ist kein Zufall, dass RNG in diesem Staat so beliebt ist. Die kalifornische Politik zur Verringerung des Kohlenstoffausstoßes und zur Verbesserung der Luftqualität (z. B. Low-Carbon Fuel Standard) hat Flotten einen starken Anreiz gegeben, RNG als Alternative zu herkömmlichen Erdgas- und Erdölkraftstoffen zu verwenden Da andere Staaten wie Oregon, Washington und Colorado ähnliche Regelungen in Erwägung ziehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Bedarf an RNG weiter steigen wird. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie über die verschiedenen Faktoren, die bei der Umstellung auf Erdgasmotoren zu berücksichtigen sind.


Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand. Melden Sie sich unten an, um die neuesten Informationen zu Technologien, Produkten, Branchennachrichten und mehr zu erhalten.

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

Bleiben Sie mit den neuesten Technologien, Produkten, Branchentrends und Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Senden Sie mir die neuesten Nachrichten in (alle zutreffenden Optionen auswählen):
Puneet Singh Jhawar

Puneet Singh Jhawar

Puneet Jhawar ist General Manager des globalen Erdgasgeschäfts von Cummins Inc. In dieser Funktion ist er für die Produktvision, das Finanzmanagement und die Gesamtleistung des Erdgasgeschäfts verantwortlich. Während seiner 14-jährigen Karriere bei Cummins konnte Jhawar erfolgreich positive Beziehungen zu verschiedenen Großkunden von Cummins pflegen. Jhawar verfügt über umfangreiche globale Erfahrung, die er im Rahmen seiner verschiedenen Tätigkeiten im Nahen Osten, Indien, Europa und den USA erworben hat.

Weiterleitung zu
cummins.com

Die von Ihnen gesuchten Informationen befinden sich auf
cummins.com

Wir öffnen nun diese Website für Sie.

Vielen Dank.