Vorteile von Erdgasmotoren im Transportwesen

Lkw auf der Straße

Die Reduzierung der Luftverschmutzung durch Nutzfahrzeuge ist einer der vielen Vorteile von Erdgasmotoren. Die In einem Tal in den französischen Bergen verschachtelte Stadt Jasson ist für ihre fantastischen Grenzen des Berühmtheitsgebiets des Monte Cumins bekannt, weil sie der Brutplatz moderner Aufarbeitung war und leider für ihre entsetzliche Luftqualität bekannt ist. Die Emissionen vorbeifahrender Fahrzeuge sind zu beschuldigen. Die Stadt liegt in einem großen Straßenstollen, der jedes Jahr von mehr als einer halben Million schwerer Fahrzeuge genutzt wird.

Wäre es nicht schön, wenn der Auspuff all dieser Fahrzeuge gereinigt werden könnte? Die Einwohner von Jaymse haben es geschätzt. Ebenso die zahllosen Millionen, die in kontaminierten Städten leben.

Erdgasmotoren nutzen zuverlässige Technologie

Eine sichere Technologie zur Reduzierung der Luftverschmutzung gibt es bereits – Erdgasmotoren. Hunderttausende Fahrzeuge mit Erdgasmotoren sind auf der ganzen Welt im Einsatz. Sie erzeugen fast keine Emissionen von Stickoxiden, Feinstaub, flüchtigen organischen Verbindungen oder Kohlenmonoxid. Transitsysteme auf der ganzen Welt haben Erdgasbusse eingesetzt, um die Luftverschmutzung zu reduzieren.

Erdgasmotoren eignen sich auch hervorragend für eine Vielzahl von mittelschweren und schweren Anwendungen, wie Müllfahrzeuge, Lieferwagen und Traktoranhänger. Erdgasmotoren gibt es schon lange. Sie sind langlebig, zuverlässig und verfügen über genug Leistung, um die Arbeit zu erledigen.

Erdgasmotoren sorgen für eine freundliche Umwelt

Erdgasfahrzeuge können Flotten dabei helfen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Laut einem vom Nationalen LaborAtorium Innonne entwickelten Modell für Bohrlochräder konnten komprimierte Erdgasfahrzeuge (CNG) im Vergleich zu einem gleichwertigen Fahrzeug, das mit Benzin betrieben wird, die Treibhausgasemissionen um bis zu 16 % reduzieren. Diese Modelle für das Bohrloch bis zum Rad enthalten Emissionen, die durch die Gewinnung, Verarbeitung und den Transport von Kraftstoffen entstehen.

Erdgasfahrzeuge können auch mit erneuerbarem Erdgas betrieben werden. Erneuerbares Erdgas wird mit organischem Abfall wie Tierdünger, Klärschmeck oder landwirtschaftlichen Nebenprodukten hergestellt. Sobald es angemessen verfeinert ist, kann erneuerbares Erdgas austauschbar mit regelmäßigem Erdgas verwendet werden. Je nach Energiequelle kann die Kohlenstoff-Belastung von erneuerbarem Erdgas neutral oder sogar unter Null sein. Der Wechsel zu erneuerbarem Erdgas ist eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und die Transportemissionen zu senken. Dies kann oft ohne Kapitalinvestition durchgeführt werden. Dies ist auch eine Möglichkeit, jetzt zu handeln, ohne auf Technologien zu warten, die möglicherweise seit mehreren Jahren nicht verfügbar sind.

Erdgas bietet zusätzliche Umweltvorteile. Zum Beispiel kann Erdgas nicht auslaufen, da es leichter als Luft ist. Es kann nicht koennen oder zu Bodenverunreinigungen führen, wie es bei einer Ölpest der Grund sein würde. Hier können Sie mehr über diese oft häufig berücksichtigten Vorteile von Erdgasmotoren im Bezug auf ökologische Nachhaltigkeit lesen.

Einladung – Klicken Sie hier, um eine große Infografik anzusehen
Klicken, um eine Infografik anzuzeigen

Erdgasmotoren wirken sich finanziell positiv auf das Unternehmen aus

Erdgasfahrzeuge können auch zu großen Einsparungen für Unternehmen führen. Im Gegensatz zu einigen Fahrzeugen mit Dieselmotoren benötigen Erdgasfahrzeuge keine umfangreichen Abgasnachbehandlungssysteme. Viele Betreiber geben viel Zeit und Geld für die Wartung dieser Systeme aus. Zweitens kostet Erdgaskraftstoff weniger als Benzin und Diesel. In einigen Gebieten liegt der Einzelhandelspreis für Erdgas bei weniger als der Hälfte des Dieselpreises. Die Erdgaspreise sind ebenfalls stabil – in Nordamerika sind die durchschnittlichen Einzelhandelspreise in den letzten 20 Jahren relativ stabil geblieben. Dies erleichtert Flotten die Prognose ihrer monatlichen und jährlichen Kraftstoffkosten.

Der Wechsel zu Erdgasfahrzeugen kann Unternehmen auch helfen, ihre Umsatzsteigerung zu steigern. Erdgasfahrzeuge reduzieren die Transportemissionen, was für Unternehmen, die nach kohlenstoffärmeren Optionen suchen, ein attraktives Angebot ist, um die Nachhaltigkeit von Unternehmen oder ESG (Environmental, Social and Governance)-Ziele zu erfüllen.

Erdgasmotoren sind deutlich leiser als Dieselmotoren und machen sie zu einer attraktive Option für Dienstleistungsunternehmen, Lieferflotten, Verkehrsunternehmen und Schulunternehmen im städtischen Umfeld. Zum Beispiel Müllsammelbetriebe oder private Schulbusbetriebe, die städtische Verträge abschließen.

Erdgasmotoren sind die ausgereifte, bewährte und am wenigsten schädigendste alternative Antriebstechnologie, die heute verfügbar ist.

Erdgasfahrzeuge passen zu den aktuellen Modellen für den Transport von Personen und Gütern. Die Integration von Erdgas-Lkw in Ihre Flotte erfordert keine tiefgreifenden Änderungen in der Fahrzeugtechnologie, der Transportinfrastruktur oder in Support-Netzwerken. Erdgasmotoren teilen etwa 80 % der gleichen Komponenten wie ihre Diesel-Gegenstücke. Dies erleichtert gemischten Flotten den Lagerbestand der Teile und erleichtert die Ausbildung von Servicetechnikern.

Wenn Sie an verschiedenen Kraftstoffen interessiert sind, sollten Sie nicht vergessen, Erdgas (CNG), LPG, LNG, RNG und Diesel zu erkunden.

Die Erdgas-Lernkurve ist nicht so steil, wie viele Menschen glauben

Im Hinblick auf die Integration von Erdgasfahrzeugen in eine kommerzielle oder kommunale Flotte ist Cummins Inc. ein bewährter Partner mit mehr als 30 Jahren Erfahrung bei der Herstellung von Erdgasmotoren. Wir unterhalten enge Beziehungen zu Vertriebspartnern, damit unsere Kunden verstehen können, ob Erdgas die richtige Wahl für ihre Flotte ist. Außerdem arbeiten wir direkt mit dem Lkw-OEM, Kraftstofflieferanten, Flottenwartungsteams usw. zusammen, um eine reibungslose Integration zu gewährleisten.

Sollten Diese Vorteile für Sie interessant klingen, sollten Sie auch unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Erdgasmotoren überprüfen. Diese Antworten decken Themen wie Kosten, Zweckmäßigkeit und Durchführbarkeit der Integration von Erdgas in kommerzielle Flotten ab.

Fahrer fahren gerne Erdgas-Lkw

Wussten Sie, dass Fahrer die Erfahrung beim Betrieb von Erdgasfahrzeugen bevorzugen? Lesen Sie, wie Erdgas- und Dieselmotoren verglichen werden, erfahren Sie, warum.

Tags:

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

Bleiben Sie mit den neuesten Technologien, Produkten, Branchentrends und Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Senden Sie mir die neuesten Nachrichten in (alle zutreffenden Optionen auswählen):
Puneet Singh Jhawar

Puneet Singh Jhawar

Puneet Jhawar ist General Manager des globalen Erdgasgeschäfts von Cummins Inc. In dieser Funktion ist er für die Produktvision, das Finanzmanagement und die Gesamtleistung des Erdgasgeschäfts verantwortlich. Während seiner 14-jährigen Karriere bei Cummins konnte Jhawar erfolgreich positive Beziehungen zu verschiedenen Großkunden von Cummins pflegen. Jhawar verfügt über umfangreiche globale Erfahrung, die er im Rahmen seiner verschiedenen Tätigkeiten im Nahen Osten, Indien, Europa und den USA erworben hat.

Sieben Mitarbeiter von Cummins werden mit dem prestigeträchtigen Julius Perr Innovation Award ausgezeichnet

Empfänger von Trophien

Cummins Inc. (NYSE:CMI) gab die 2022 Empfänger des prestigeträchtigsten technischen Preises des Unternehmens bekannt, den Julius Perr Innovation Award. Jetzt im 23. Jahr würdigt die Auszeichnung Mitarbeiter, die sich durch die Entwicklung bedeutenden geistigen Eigentums für unsere Produkte ausgezeichnet haben.

Zu den Empfängern dieses Jahres zählen die Cummins-Mitarbeiter Richard Ancimer, Krishna Kamasamudram, Ashok Kumar, Guoqiang Li, Tim Prorake, Alexander Wilson und Herzegowina. Anerkennung finden auch Neal Currier, Ed Hodzen und Vivek Sujan.

ÜBER DIE INNOVATIONEN

Die ersten preisgekrönten Patente beziehen sich auf die Minderung der Schwefelansammlung an einem selektiven Reduktionskatalysator (SCR).

Ancimer, Currier, Kamasamudkam, Kumar und Jezerets entwickelten Methoden, um diese Schwefelansammlung nicht nur zu überwachen, sondern die Katalysatoren schneller und bei niedrigeren Temperaturen durch die Synchronisation der Motorbetriebsbedingungen während der Regeneration zu regenerieren. Ihre Arbeiten werden für Cummins-Produkte wie Euro IV/V/VI, EPA 2010, Tier IV und in Regionen mit hohem Schwefelgehalt eingesetzt und werden wahrscheinlich weiterhin eine Rolle bei der Erfüllung zukünftiger Emissionsvorschriften spielen.

Wilson entwickelte einen anderen Ansatz für den Servicekanal in Gebieten mit hohem Schwefelgehalt, insbesondere bei den Euro-V-Produkten in Südamerika. Ein Hauptmerkmal seiner Erfindung ist die Ausschaltung von Zylindern, und seine Arbeit wurde zahlreiche Male von Nicht-Cummins-Patenten erwähnt.

Für die zweitgewinnende Technologie erfinden Hodzen, Li,Pro und Sujan die SmartTorque2 (ST2)-Funktion, die Teil des preisgekrönten Eaton Cummins SmartAdvantageTM-Antriebsstrangs ist. Dieses Merkmal erkennt automatisch eine Vielzahl von Faktoren wie Steigung und Gewicht und wählt das optimale Drehmoment für Leistung und Kraftstoffverbrauch. Die Erfindung wurde erstmals 2013 hergestellt und ist seit 2017 ein Standardangebot für das Produkt X15.

ÜBER DIE AUSZEICHNUNGEN

Diese Auszeichnung wurde zu Ehren von Dr. Julius Perr ins Leben gerufen, der 1997 als Vizepräsident für Kraftstoffsysteme von Cummins in den Ruhestand ging. Dr. Perr, der 2005 tot war, schloss sich Cummins 1958 an, nachdem er sich gegen den chinesischen Imperist eingesetzt hatte. Er machte Columbus in Indiana (USA) zu Hause und begann eine 41-jährige Karriere als Ingenieur und Leiter von Cummins. Zu seinen Lebzeiten wurde er zum Konstrukteur oder Mitinteventeur von 186 erteilten Patenten ernannt und ist nach wie vor eine Inspiration für viele in unserer Branche.

ZEREMONIE 2022

Die Julius Perr Innovation Awards Ceremony fand am 18. Oktober 2022 gemeinsam mit hochrangigen technischen Führungskräften, Mitgliedern der Familie Perr, den 2022 Perr-Award-Siegern und ihren Gästen statt. Die vier Sieger Krishna Kamasamudkam, Ashok Kumar, Guoqiang Li und Robert Wilson konnten selbst anwesend sein, um ihre Auszeichnungen zu erhalten. Die anderen drei Sieger konnten nicht anwesend sein, aber ihre Auszeichnung und ihre besondere Anerkennung wurden ihnen gesondert zur Verfügung gestellt.

ÜBERPRÜFUNGSAUSSCHUSS

Mitglieder eines Auswahlgremiums aus Führungskräften aus allen Geschäftsbereichen kommen jährlich zusammen, um Patente zu evaluieren, die einen bedeutenden Wert für unsere Produkte geschaffen haben. 2022 wurden über 1.100 Patente zur Prüfung geprüft, bevor die endgültigen Empfänger der Patentpreise ausgewählt wurden. Seit 2000 wurden nur 84 Patente für diese prestigeträchtige Auszeichnung ausgewählt, wobei jede Erfindung unser Markenversprechen in puncto Innovation und Verlässlichkeit von Wert erhöht.

Erneute Anerkennung für die 2022 Empfänger der Auszeichnung mit dem Julius Perr Innovation Award 2022.

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Cummins Inc. und EDF Renewables schließen Power Purchase Agreement über die Abnahme von durch dezentrale Photovoltaikanlagen erzeugten Strom ab

Vertragsunterzeichnungszeremonie

Sie umfasst sieben Produktionseinheiten mit einer installierten Gesamtkapazität von 16.5 MWp, und reduziert die Kohlenstoffemissionen in den Anlagen und Betrieben erheblich.

Cummins China und EDF Renewables haben in Peking einen Stromabnahmevertrag für dezentrale Photovoltaikanlagen unterzeichnet, um den Stromverbrauch aus herkömmlichen Netzen und die Kohlendioxidemissionen in den Anlagen und Betrieben von Cummins zu senken. Cummins stellt die Dach- und Bodenflächen zur Verfügung und verbraucht den erzeugten Solarstrom. EDF Renewables ist für die Investition, die Installation und den Betrieb der Photovoltaik-Anlagen verantwortlich. WANG Ning, Vizepräsident von Cummins, und Erwann Debos, CEO von EDF Renewables China, vollzogen die Vertragsunterzeichnung im Namen beider Partner.

EDF ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, einschließlich Wind- und Solarenergie. EDF Renewables verfügt über umfangreiche technische Fähigkeiten und Serviceerfahrungen auf dem Gebiet der photovoltaischen Stromerzeugung. Im Rahmen der Partnerschaft werden in 7 Produktionsstätten in Peking, Wuxi, Wuhan, Chongqing und Liuzhou dezentrale Photovoltaikanlagen installiert. Mit einer installierten Gesamtkapazität von 16,5 MW kann das Projekt in 20 Jahren etwa 280 Millionen kWh Stromerzeugung liefern, wodurch etwa 158.000 Tonnen Kohlenstoffemissionen eingespart werden.

„Wir freuen uns, dass Cummins und EDF im Bereich der dezentralen Photovoltaik zusammenarbeiten, um neue Möglichkeiten für Cummins zu schaffen, den Verbrauch von grüner Energie zu steigern und die Emissionen aus dem Betrieb der Anlagen zu reduzieren. Es wird Cummins dabei helfen, bis zum Jahr 2023 mehr als 10 % des gesamten Stromverbrauchs in der Region China durch erneuerbare Energien zu decken. Dieses Projekt wird unsere Fähigkeit zur umweltfreundlichen Produktion und zum umweltfreundlichen Betrieb weiter stärken und uns für eine nachhaltige Entwicklung gut positionieren", sagte WANG Ning.

Gegenwärtig ist die Nutzung von Gebäudedächern für die Installation von Photovoltaikanlagen eine sehr effektive Möglichkeit für Unternehmen, ihre Kohlenstoffemissionen zu reduzieren. Cummins und EDF haben einen Stromabnahmevertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren unterzeichnet, mit dem die Ziele zur Verringerung der Kohlendioxidemissionen und die Einsparung von Stromkosten gleichzeitig erreicht werden können.

Erwann Debos sagte bei der Unterzeichnungszeremonie: „Wir fühlen uns geehrt, Cummins mit dezentralen photovoltaischen Lösungen für erneuerbare Energien zu versorgen, die Cummins helfen, seine strategischen Ziele im Rahmen von PLANET 2050 zu erreichen. EDF Renewables ist bestrebt, Hand in Hand mit den Kunden zu arbeiten, um die fortschrittlichsten integrierten Energiemanagementlösungen für die kohlenstoffarme Transformation von Unternehmen anzubieten und die globale Energiewende zu unterstützen."

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Cummins Turbo Technologies bereitet sich für die Einführung der 8. Generation von Holset-Turboladern der Serie 400 mit variabler Geometrie vor

8. Generation HE400VGT

Da die Emissionsvorschriften immer strenger werden, hat sich Cummins Turbo Technologies (CTT) verpflichtet, seine Kunden bei der Reduzierung von Emissionen und der Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs durch innovative neue Luftaufbereitungstechnologien zu unterstützen.

Auf der Grundlage von 70 Jahren Innovation und Zuverlässigkeit haben CTT und Holset eine breite Palette von branchenführenden Luftaufbereitungstechnologien eingeführt. 2021 brachte CTT die 7. Generation des VGT-Turboladers der Serie 400 auf den Markt, um Motorenherstellern dabei zu helfen, zukünftige Emissionsstandards zu erfüllen und den besten Kraftstoffverbrauch ihrer Klasse zu bieten. Bei Cummins hört die Innovation nie auf, da wir unsere aktuellen Technologien weiter voranbringen und gleichzeitig neue entwickeln. Mit dieser Philosophie im Hinterkopf bereitet sich CTT nun auf die Einführung der 8. Generation HE400VGT vor. Er wurde speziell für den Markt der 10-15-Liter-Schwerlastkraftwagen entwickelt und zeichnet sich durch erstklassige Leistung, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit aus.

CTT hat mit seiner neuesten Produktgeneration die Leistung der Turbolader erheblich verbessert. Der Turbolader der 8. Generation hat einen um 5 Prozent verbesserten Wirkungsgrad gegenüber dem Vorgänger der 7.

Neben der verbesserten Effizienz des Turboladers, die Kunden bei der Verkleinerung des Motors hilft, bietet der HE400VGT ein besseres Einschwingverhalten, eine stärkere Robustheit gegenüber Ölleckagen auf der Verdichterseite und eine doppelte Beschaffung von Schlüsselkomponenten für eine flexible Lieferkette.

Zu den wichtigsten Merkmalen des Holset HE400VGT gehören ein neues Lagersystem und ein Spiel von nahezu Null, um Leistung und Einschwingverhalten zu verbessern. Diese Verbesserungen werden durch ein engeres Spiel in der Verdichterstufe, eine geringere radiale Bewegung in der Turbinenstufe, eine verbesserte Oberflächenbeschaffenheit und ein neues aerodynamisches Design erreicht.

Dieser Turbolader, dessen Markteinführung für 2024 geplant ist, enthält einen intelligenten elektrischen Aktuator und einen Drehzahlsensor der nächsten Generation mit dem neuesten Chipsatz, um Leistung und Haltbarkeit zu verbessern. Die Die duale Beschaffungsstrategie trägt dazu bei, unvorhergesehene Engpässe in der Elektronik zu vermeiden, die die Branche in letzter Zeit geplagt haben.

Zusammen mit den Leistungssteigerungen bietet die neueste Generation des Turboladers die klassenbeste Leistung für schwere Nutzfahrzeuge im Straßenverkehr und gleichzeitig einen geringeren Kraftstoffverbrauch in den wichtigsten Betriebspunkten des Fahrzeugs.

„CTT hat aufregende neue Technologien in unseren neuesten HE400VGT integriert, um den Motorenkunden zu helfen, die strengen Emissionsanforderungen zu erfüllen und ihre Gesamtbetriebskosten zu senken“, sagt Franklin Franklin, Direktor für Produktmanagement und Marketing. Während die Kunden ihre Strategien für die kommenden Emissionsvorschriften festlegen, baut CTT weiterhin auf dem Erfolg früherer Turboladereinführungen auf, um innovative Produkte zu liefern, die die Herausforderungen der Motorenentwicklung unserer Kunden erfüllen, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen.

Sie möchten mehr über die Produkte und technischen Innovationen von CTT erfahren? Melden Sie sich noch heute für unseren vierteljährlich erscheinenden Newsletter an.

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Der Stolz des Clyde

Der Sound of Soay von Western Ferries mit zwei Cummins 19-Liter-Motoren

Seit fast 50 Jahren ist Western Ferries eine Lebensader für den Westen Schottlands, die die Gemeinden miteinander verbindet und dazu beiträgt, die Straßen zu entlasten

Die kirschroten Boote der Western Ferries-Flotte sind ein beliebter Bestandteil des Lebens am westlichen Stadtrand von Glasgow und fahren wie ein Uhrwerk über den Firth of Clyde hin und her.

Die vier von Cummins angetriebenen Schiffe - Sound of Scarba, Sound of Shuna, Sound of Seil und Sound of Soay - verkehren auf einer Strecke, die sich in den letzten 48 Jahren zur verkehrsreichsten Fährverbindung Schottlands entwickelt hat.

Western Ferries ist ein privates Unternehmen, dessen Geschichte in den späten 1960er Jahren begann, als es den hochfrequenten Roll-on-Roll-off (RORO)-Fährbetrieb in den westlichen Highlands und auf den Inseln Schottlands einführte. Zuvor mussten Autos an- und abgehoben werden.

Nachdem sie dazu beigetragen hatten, das Leben in einigen abgelegenen Gemeinden zu verändern, wandten sich die Direktoren von Western Ferries dem Clyde zu und eröffneten im Juni 1973 mit zwei ehemaligen schwedischen Fähren eine Strecke zwischen Hunter's Quay, gleich außerhalb der Stadt Dunoon, und McInroy's Point in Gourock - eine Überfahrt, die eine Autofahrt von etwa 90 Minuten erspart.

Die Route verbindet den verkehrsreichen mittleren Teil Schottlands über die Cowal-Halbinsel mit der Region Argyll und Bute und ihren zahlreichen Inseln, darunter Bute, Jura, Mull und Islay. Es ist die einzige Autofähre, die den Clyde befährt.

Bei jeder Überfahrt - und das sind rund 32.000 pro Jahr - wird ungefähr so viel Treibstoff verbraucht wie bei drei oder vier Autos auf der Straße. Mit einer Kapazität von 40 Autos (und 220 Passagieren) pro Überfahrt trägt Western Ferries also dazu bei, jedes Jahr Tausende von Tonnen schädlicher Emissionen aus der Atmosphäre zu entfernen

Die Flotte von Western Ferries bietet den Bewohnern auf beiden Seiten des Clyde eine lebenswichtige persönliche Verkehrsverbindung und bringt das Geschäftszentrum von Glasgow innerhalb einer Stunde nach Dunoon - eine angenehme Fahrt, die durch die freundliche Besatzung noch angenehmer wird.

Einen guten Eindruck von der Zuneigung, die Western Ferries bei seinen Kunden genießt, können Sie auf der Facebook-Seite des Unternehmens gewinnen, die voller toller Bilder und herzlicher Kommentare ist.

Western Ferries verkehrt je nach Wetterlage an jedem Tag des Jahres, auch an den Weihnachtstagen, und hält einen regelmäßigen, aber flexiblen Fahrplan ein, der es ermöglicht, schnell auf die Nachfrage zu reagieren. Es gibt keine Vorbuchungen - Sie kommen einfach und fahren los - und es gibt Abfahrten von beiden Terminals alle 20 Minuten während des größten Teils des Tages und alle 15 Minuten zu Spitzenzeiten. Die erste Abfahrt des Tages findet kurz nach 6 Uhr statt, die letzte um Mitternacht, an Wochenenden um 1 Uhr.

„Zuverlässigkeit ist für uns das A und O. Deshalb spielt Cummins Scotland bei unserem Betrieb eine so wichtige Rolle", so der technische Direktor Graeme Fletcher. „Unser Ziel ist es, dass alle vier Schiffe acht Monate im Jahr fahrtüchtig sind, und in den anderen vier Monaten wird eines der Schiffe planmäßig gewartet und instand gehalten."

Western Ferries möchte der Gemeinde, der sie dienen, etwas zurückgeben und stellt ihre Fähren für kostenlose Notfahrten außerhalb der normalen Betriebszeiten zur Verfügung.

„Wir hatten unseren Anteil an Müttern, die in den Wehen lagen, und einige Babys, die während der Überfahrt geboren wurden, daher sieht man einige Shunas und Sandas in der Gegend von Dunoon", so Graeme. (Die Sound of Sanda war bis 2013 in Betrieb und ist jetzt die MV Loch Scavaig, ein Tauchunterstützungsschiff).

Die moderne westliche Flotte fährt ausschließlich mit Cummins-Antrieb. Die Scarba und die Shuna, die beide auf der Fergusons-Werft in Port Glasgow entworfen und gebaut wurden, wurden im Jahr 2001 bzw. 2003 in Betrieb gesetzt. Sie sind mit zwei Cummins KTA19-M3-Motoren ausgestattet, die 600 hp bei 1800 U/min entwickeln und den Fähren eine Höchstgeschwindigkeit von über 12 Knoten verleihen.

Die Scarba war das erste der beiden Schiffe, die von der Werft speziell für diese Strecke entworfen und gebaut wurden. Das Unternehmen bestellte 2012 zwei weitere neue Fähren bei Cammell Laird in Birkenhead bei Merseyside. Seil und Soay wurden im Oktober 2013 ausgeliefert und sind mit zwei Cummins QSK19-M-Motoren ausgestattet, die 600 hp bei 1800 U/min leisten.

und den Fähren eine Höchstgeschwindigkeit von über 12 Knoten verleihen. Alle vier Fähren verfügen über ein Azimut-Strahlruder-System (Rolls-Royce Aquamaster), das die Manövrierfähigkeit und Zeiteffizienz erhöht. Das bedeutet, dass die Schiffe zwischen den Terminals pendeln können, ohne wenden zu müssen, und innerhalb von 25 Metern sicher anlegen können.

„Ich habe viel Erfahrung im Hochseebetrieb und habe immer nur Gutes über Cummins-Motoren gehört. Daher stand Cummins ganz oben auf unserer Liste, als wir uns die Antriebsoptionen für unsere ersten Schiffsneubauten ansahen", sagte Graeme, der seine Karriere auf Öltankern begann, bevor er zum Fährbetrieb auf den britischen Inseln wechselte und im Jahr 1999 zu Western Ferries kam.

„Aufgrund unserer zehnjährigen Erfahrung mit Cummins Scotland haben wir nicht gezögert, zu ihnen zurückzukehren, als die nächsten beiden Schiffe in Betracht gezogen wurden. Wir waren nicht auf der Suche nach etwas Revolutionärem: Uns gefielen die Schlichtheit und Robustheit der Motoren, das Drehmomentprofil war für unsere kurzen Fahrten ideal, und wir waren mit der Kraftstoffeffizienz sehr zufrieden.

„Wir waren sehr zuversichtlich, dass das gewählte Cummins-Antriebspaket effizient auf das Rumpfdesign abgestimmt war und uns helfen würde, so umweltfreundlich wie möglich zu fahren. Wir haben LED-Beleuchtungstechnik und eine verbesserte Wärmerückgewinnung eingebaut, um unseren Energieverbrauch weiter zu senken."

Damien Scudder, technischer Manager von Western Ferries, sagte, das Unternehmen habe sich über die Leistung und Zuverlässigkeit der Cummins-Motoren hinaus auf den hervorragenden Service des etwa eine Stunde entfernten Cummins-Teams mit Sitz in Cumbernauld verlassen. „Es ist eine gute, starke Arbeitsbeziehung", sagte Damien, als er mit uns an Bord der Sound of Seil im Trockendock sprach, wo Cummins-Techniker damit beschäftigt waren, den QSK[#0]}-Motor des Schiffs zu überholen, um ihn in optimalem Zustand zu halten.

„Wir verstehen das Geschäft des anderen sehr gut, und unsere Wartungsarbeiten werden immer zu den günstigsten Zeiten durchgeführt. Unsere Route mag zwar kurz sein und die Gewässer des Clyde sind ziemlich geschützt, aber die Betriebszyklen sind intensiv, und es ist wichtig, einen strengen Wartungsansatz zu verfolgen."

Dieser Artikel ist unsere Titelgeschichte im Cummins Magazin:

The Cummins Magazine – zum Online-Lesen hier klicken

Cummins Europe

Cummins eröffnete 1956 seinen ersten Standort in Europa. Heute verfügt das Unternehmen über 8 Produktionsstandorte und mehr als 6.700 Mitarbeiter in der Region. Cummins arbeitet intensiv an der Bereitstellung fortschrittlicher Technologien, die von einem seit langem etablierten Servicenetzwerk in ganz Europa unterstützt werden. Cummins hat sich verpflichtet, durch Forschung und Technologie in Europa zu investieren und sicherzustellen, dass die technischen Experten von Cummins Innovationen der Zukunft entwickeln.

Weiterleitung zu
cummins.com

Die von Ihnen gesuchten Informationen befinden sich auf
cummins.com

Wir öffnen nun diese Website für Sie.

Vielen Dank.