""

Nach jahrzehntelangen Auseinandersetzungen vereinte die COP26-Konferenz im letzten Jahr in Glasgow die Welt in einer Wahrheit: Der Klimawandel ist die existenzielle Krise unserer Zeit. Und wir befinden uns an einem kritischen Punkt in diesem Kampf. Die Daten zeigen deutlich, dass eine Obergrenze von 900 Gigatonnen CO2 erreicht werden muss, um die globale Erwärmung unter 2o Celsius zu halten 1. Mittlerweile steht der Transportsektor weiterhin im Mittelpunkt und ist der größte Verursacher von Treibhausgasemissionen in den Vereinigten Staaten, dieser übertrifft sogar die Stromerzeugung. Aber so wie die Geschichte immer von Innovationen geprägt war, haben wir auch die notwendigen Lösungen, um unseren Weg umzudrehen, wenn wir mutig genug sind, das Problem frontal anzugehen und entschlossen zu handeln.

Kohlenstoff ist eines der am häufigsten vorkommenden Elemente im Universum und das Epizentrum der Klimakrise, da er drei Viertel der THG ausmacht. In der wissenschaftlichen Gemeinschaft besteht kein Zweifel daran, dass die vom Menschen verursachten Kohlenstoffemissionen die Menschheit an einen Punkt ohne Wiederkehr treiben, aber die Quellen dieser Emissionen sind immer noch das Objekt erheblicher Schuldzuweisungen. Wenn wir uns zurückziehen und versuchen, unsere sich verändernde Welt durch eine klare Linse zu sehen, ergibt sich ein grundlegendes Paradigma, das nicht ignoriert werden kann, wenn wir den Klimawandel an der Wurzel bekämpfen wollen: Wachsender wirtschaftlicher Wohlstand ist eine wichtige Ursache für den Anstieg der Kohlenstoffemissionen.

Drei Komponenten des Technologieplans für das Ziel Null

Mit dem Wachstum der Weltwirtschaft haben wir mehr als eine Milliarde Menschen aus extremer Armut geholt und die Mittelschicht erweitert. Das Brookings Institute beispielsweise bezeichnete 2018 als das erste Jahr, in dem mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in der Mittelschicht und reichen Haushalten lebte. Dieser zunehmende wirtschaftliche Wohlstand förderte den Handel, die Entwicklung der Infrastruktur und die industrielle Aktivität – und trieb leider das Wachstum der Kohlenstoffemissionen voran. Dieser untrennbare Zusammenhang zwischen Wohlstand und Kohlenstoffemissionen wirft die Frage auf: Können ein gesundes Wirtschaftswachstum und ein gesunder Planet nebeneinander bestehen? Ja, Investitionen in die Dekarbonisierung sind eine der vielversprechendsten Wachstumschancen für unsere Generation, und Fortschritte in diesem Bereich können unsere Gesellschaft wohlhabender und unseren Planeten gleichzeitig gesünder machen.

Diese Reise zum Ziel Null, die den Weg von Cummins zur Eliminierung von Kohlenstoffemissionen aufzeigt, basiert auf einem umfassenden Technologieplan für Transport und Mobilität mit drei Hauptkomponenten: Emissionsfreie Technologien wie wie Batterie- und Brennstoffzellenelektrik, kohlenstoffarme bis kohlenstofffreie Kraftstoffe und kraftstoffunabhängige Antriebsplattformen als Übergangstechnologien.

Nr. 1: Emissionsfreie Technologien wie Batterie- und Kraftstoffzellenelektrik

Heutzutage batterie- und kraftstoffzellenelektrische Lösungen für ausgewählte kommerzielle Transportanwendungen wirtschaftlich und betrieblich realisierbar. Diese kohlenstofffreien Technologien helfen bereits bei der Lösung lokaler Emissions- und Luftqualitätsprobleme, da sie vom Tank bis zum Rad keinen Kohlenstoff ausstoßen. Wenn die Energiequelle umweltfreundlich ist, z. B. die Verwendung erneuerbarer Energien bei batterieelektrischen Bussen, können diese Technologien aus der Perspektive „well-to-wheel" null Kohlenstoffemissionen bieten. Wir arbeiten bereits mit Herstellern von Schul- und Linienbussen für vollelektrische Anwendungen zusammen, und es gibt sogar einen Personenzug im kommerziellen Betrieb, der von Kraftstoffzellen-Elektrotechnologie angetrieben wird.

Der Transportsektor wurde zum Sektor mit den höchsten GHG-Emissionen in den USA.

Wir verfügen über hervorragende Technologien, dennoch gibt es viele kommerzielle Transportanwendungen, die auf dem Weg zur Elektrifizierung auf große Hindernisse stoßen. Wirtschaftliche Rentabilität, Erfüllung der Aufgaben und Unterstützung der Infrastruktur sind die Schlüsselfaktoren für diese schwer zu elektrifizierenden Anwendungen. Eine Ansicht ist, dass man abwarten sollte, bis batterie- oder kraftstoffzellenelektrische Technologien diese Anwendungen einholen, aber wir können es uns einfach nicht leisten, jeden Tag mehr Kohlenstoffemissionen freizusetzen, die wir nicht zurückholen können. Jedes Gramm Kohlenstoff, das ausgestoßen wird, trägt zum Klimawandel bei. Allein in den USA stoßen mittelschwere und schwere Lkw jeden Tag über eine Million Tonnen CO2 aus2. Für diese schwer zu elektrifizierenden kommerziellen Transportanwendungen gibt es heute Möglichkeiten, die Kohlenstoffemissionen erheblich zu reduzieren oder ganz zu vermeiden: kohlenstoffarme bis kohlenstofffreie Kraftstoffe.

Nr. 2: Emissionsfreie Technologien wie Batterie- und Kraftstoffzellenelektrik

Kohlenstoffarme bis kohlenstofffreie Kraftstoffe emittieren weniger Kohlenstoff als Dieselkraftstoff, wenn sie zur Stromerzeugung verwendet werden. Ich unterteile diese kohlenstoffarmen bis -freien Kraftstoffe in vier Gruppen.

Die erste Gruppe sind kohlenstoffarme Kraftstoffe. Diese Kraftstoffe stoßen bei ihrer Verbrennung immer noch Kohlenstoff aus, aber weniger als Dieselkraftstoff. Die zweite Gruppe sind kohlenstoffneutrale Kraftstoffe Auch bei diesen Kraftstoffen wird bei der Verbrennung Kohlenstoff freigesetzt, aber die Kohlenstoffemissionen werden durch eine andere Aktivität vollständig ausgeglichen. Drittens: Kohlenstofffreie Kraftstoffe. Bei der Verbrennung dieser Kraftstoffe wird überhaupt kein Kohlenstoff freigesetzt. Grüner Wasserstoff zum Beispiel ist ein kohlenstofffreier Kraftstoff. Zur vierten Gruppe gehören Kohlenstoffnegative Kraftstoffe Dies sind Kraftstoffe, bei denen die Auswirkungen der Kraftstofferzeugung und des Verbrauchs zu einer Nettoreduzierung der Treibhausgasemissionen führen.

Von diesem überfüllten Feld kohlenstoffarmer bis kohlenstofffreier Kraftstoffe werden nur wenige die größte Wirkung haben: Wasserstoff, Erdgas und Biodiesel. Jenseits dieser drei sind synthetische Kraftstoffe – auch bekannt als E-Kraftstoffe – eine spannende zusätzliche Technologie, die sich in Zukunft als dominierender Faktor herausstellen kann.

Wasserstoff wird immer häufiger als Energiequelle eingesetzt. Dies liegt in erster Linie daran, dass es sich um einen kohlenstofffreien Kraftstoff handelt, wenn er mit erneuerbaren Energiequellen wie Solar-, Wind- und Wasserkraft zur Elektrolyse von Wasser erzeugt wird. Wasserstoff kann Fahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor oder wasserstoffbetriebene Kraftstoffzelle antreiben und zu einer beeindruckenden Verringerung der Kohlenstoffemissionen führen. Ein Modelljahr 2027 der Klasse 8 mit Schlafkabine , das von einem Wasserstoffmotor angetrieben und von grünem Wasserstoff betankt wird, würde im Vergleich zu seinem dieselbetriebenen Pendant über seine gesamte Lebensdauer 1.437 Tonnen CO2 einsparen.3 Dies sind beeindruckende Umweltgewinne, aber Wasserstoff steht heute vor zwei Hindernissen: der Bereitstellung der Infrastruktur und der reichlichen Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff – einem kohlenstofffreien Kraftstoff, der gut zu fahren ist.

Im Gegensatz zu Wasserstoff ist Erdgas ein fossiler Brennstoff, produziert aber weniger Kohlenstoff als andere fossile Brennstoffe wie Diesel. Erdgas bietet auch bedeutende Emissionssenkungen, da sich die Infrastruktur für kohlenstofffreie Technologien weiter entwickelt. In bestimmten Anwendungsfällen kann erneuerbares Erdgas (RNG) ebenfalls kohlenstoffneutral sein. Zum Beispiel hat RNG, das aus dem Abbau organischer Stoffe gewonnen wird und die ansonsten Methanemissionen freisetzen würde, eine negative Kohlenstoffbelastung. Inzwischen gibt es zwei aktuelle Diskussionen über die Rolle von Erdgas bei der Reduzierung der Kohlenstoffemissionen. Erstens wird weithin akzeptiert, dass ein Teil der Emissionssteigerungen von Erdgas durch Methanlecks in den Pipelines ausgeglichen wird. Zweitens, die Berechnungen hinter der negativen Kohlenstoffintensität von RNG. Es ist wichtig zu erkennen, dass nicht jedes RNG eine negative Kohlenstoffintensität aufweist, und wir sollten bewerten, wie das aufgefangene Methan entstanden ist und wie effizient der RNG-Transport ist, um festzustellen, ob die anschließende Nutzung von RNG zu einer Nettoverringerung der Treibhausgasemissionen führt.

Biodiesel ist ein erneuerbarer Kraftstoff, der hauptsächlich aus Fetten und Pflanzenölen hergestellt wird. Die Pflanzen, die als Ausgangsmaterial zur Herstellung von Biodiesel verwendet werden, entziehen der Atmosphäre Kohlenstoff, und wenn Biodiesel verbrannt wird, gibt er die gleichen Kohlenstoffatome zurück in die Atmosphäre; theoretisch macht dies Biodiesel kohlenstoffneutral4. In der Praxis müssen jedoch auch die Emissionen berücksichtigt werden, die beim Anbau dieser Pflanzen und bei der Herstellung von Biodiesel entstehen. Der B20 ist bereits heute in vielen Motoren zu finden, die damit betrieben werden können; der nächste Schritt zur Senkung der Emissionen wird darin bestehen, Motoren zu entwickeln, die mit B40 und dann mit B100, also reinem Biodiesel, betrieben werden können.

Synthetische Kraftstoffe oder E-Kraftstoffe gibt es in verschiedenen Formen; E-Diesel und E-Benzin sind die beiden, die für kommerzielle Transportanwendungen relevanter sind. Diese Kraftstoffe können mit CO2 und grünem Wasserstoff hergestellt werden; Daher sind sie kohlenstoffneutral, da sie den Kohlenstoff, der ursprünglich zu ihrer Herstellung verwendet wurde, wieder an die Atmosphäre abgeben. Darüber hinaus können sie auch unsere bestehende Kraftstoffinfrastruktur nutzen. Derzeit bestehen zwei Hindernisse für diese Kraftstoffe: ihre hohen Kosten und die eingeschränkte Verfügbarkeit.

Die Bereitschaft zur Nutzung der Infrastruktur ist ein häufiges Hindernis für die verstärkte Einführung einiger kohlenstoffarmer oder -freier Kraftstoffe. Inzwischen gibt es kommerzielle Transportanwendungen, die kein umfangreiches Netzwerk an Tankstellen und anderer Infrastruktur benötigen. So können beispielsweise Flotten, die mittelschwere und schwere Lkw betreiben, Routen mit einer kleinen Anzahl von Tankstellen entlang fester Strecken erstellen. Dies kann den erforderlichen Infrastrukturaufbau fördern.

Heutzutage sind diese kohlenstoffarmen bis kohlenstofffreien Kraftstoffe für diejenigen verfügbar, die ihre Bemühungen um eine Dekarbonisierung vorantreiben wollen. Und ihre Nutzung kann mit Hilfe einer vertrauten Technologie ausgeweitet werden: Verbrennungsmotoren - allerdings mit einer innovativen Wendung: kraftstoffunabhängige Motorplattformen. Diese Plattformen werden uns helfen, die Vorteile kohlenstoffarmer bis kohlenstofffreier Kraftstoffe zu nutzen.

Klicken, um eine Infografik anzuzeigen
Klicken Sie hier, um die Infografik zu sehen.

Nr. 3: Kraftstoffunabhängige Motoren- und Antriebsstrangplattformen können die Verwendung von kohlenstoffarmen bis -freien Kraftstoffen erweitern

Kraftstoffunabhängige Motorplattformen bestehen aus einer Reihe von Motorversionen, die von einem gemeinsamen Basismotor abgeleitet sind. Das untere Ende des Motors sieht gleich aus, und die eincelnen Zylinderköpfe sind so konzipiert, dass sie mit einem anderen kohlenstoffarmen oder -freien Kraftstoff betrieben werden können. Jede Motorversion wird mit einem bestimmten Kraftstofftyp betrieben, einschließlich Diesel, Propan, Erdgas oder Wasserstoff. Diese Motoren nutzen die Vorteile bestehender Technologien und können die GHG-Emissionen durch kohlenstoffarme und -freie Kraftstoffe reduzieren. Sie sind mit den Betriebspraktiken, der Fahrzeuginstallation und den Leistungsmerkmalen der heutigen Dieselmotoren vertraut. Diese kraftstoffunabhängigen Plattformen sind ideal für Anwendungsfälle, in denen batterieelektrische und kraftstoffzellenbetriebene Lösungen noch nicht finanziell oder betrieblich machbar sind. Dies ist ein Novum in der Branche, dass wir von Grund auf kraftstoffunabhängige Verbrennungsmotoren entwickeln. Dies ist unser Bestreben, auf dem Weg zu einer emissionsfreien Zukunft die richtigen Motoren für die richtigen Anwendungen zu kombinieren.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese drei Komponenten innerhalb der Technologie-Roadmap keine binären Entscheidungen sind. Man kann batterieelektrische Lösungen mit kraftstoffunabhängigen Antriebsplattformen kombinieren, um Hybridlösungen für die richtigen Anwendungsfälle zu schaffen.

Der Klimawandel ist die belastende Krise unserer Zeit, und immer mehr Regierungen und Unternehmen auf der ganzen Welt haben sich bereits verpflichtet, kohlenstofffrei oder negativ zu sein. Diese Lösungen bieten einen praktikablen Weg auf dieser Reise in den nächsten paar Jahrzehnten. Aber die Endverbraucher sollten nicht warten, bis sie konkrete Schritte auf ihrem Weg unternehmen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine Dekarbonisierung. Unser Planet kann nicht warten. Und jetzt haben die Endverbraucher die Werkzeuge und Innovationen, die sie brauchen, um ihren eigenen Weg zum Ziel Null zu gehen.

 

Verweise:

1Intergovernmental Panel on Climate Change. (August 2021). Klimawandel 2021, Die Grundlage für die physische Wissenschaft [PDF-Datei]. Abgerufen aus https://www.ipcc.ch

2 United States Environmental Protection Agency. (Dezember 2021). Treibhausgasemissionen im US-Transportsektor. [PDF-Datei]. Abgerufen aus https://www.epa.gov/

3 Analyse mit dem Treibhausgas-Emissionsmodell (GEM) der U.S. EPA für die Einhaltung der Vorschriften für mittelschwere und schwere Fahrzeuge. Angenommene 19 Tonnen Nutzlast, 120.000 Tausend Meilen pro Jahr Nutzung. Abgerufen aus https://www.epa.gov/

4 United States Energy Information Administration. (n.d.). Biofuels explained, Biomass-based diesel and the environment.(Biokraftstoffe erläutert, Diesel auf Biomassebasis und die Umwelt.) [Website]. Abgerufen aus https://www.eia.gov/

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

Bleiben Sie mit den neuesten Technologien, Produkten, Branchentrends und Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Senden Sie mir die neuesten Nachrichten in (alle zutreffenden Optionen auswählen):
Srikanth Padmanabhan

Srikanth Padmanabhan

Srikanth Padmanabhan ist Vizepräsident und Präsident des Geschäftsbereichs für Motoren, dem größten der vier Geschäftsbereiche von Cummins. In dieser Rolle definiert er die Grenzen der kundenorientierten Innovation neu, um Cummins als führenden Anbieter von Antriebssträngen zu positionieren, deren Portfolio Diesel- und Erdgas- sowie Hybrid- und Elektroantriebe umfasst. Erfahren Sie mehr über Srikanths mehr als 30 Jahre bei Cummins.

Bus in Bewegung

Erdgasmotoren von Cummins können bei ordnungsgemäßer Wartung eine beträchtliche Langlebigkeit und Verlässlichkeit bieten – dies reicht so weit, dass sie Jahrzehnte überdauern.

Zwischen 2008 und 2009 wurden mehr als 3.730 Erdgasmotoren von Cummins des Typs B Gas Plus über die OEM-Partner Tata Motors und Ashok Leyland bezogen und in die indische Hauptstadtregion geliefert. Die Motoren sind auch jetzt, fast 15 Jahre später, weiterhin in der Transitbusflotte der Delhi Transport Corporation (DTC) im Einsatz. Bisher haben die Busse in den letzten 15 Jahren etwa 5,4 Milliarden Kilometer zurückgelegt – ja, Milliarden.

Buss

Diese Motoren beweisen, was Maged Tadros, General Manager des globalen Busgeschäfts von Cummins, seinen Kunden gerne sagt: „Mit der Einführung von Cummins-Erdgasmotoren in Ihre Flotten können Sie zahlreiche betriebliche und wirtschaftliche Vorteile erzielen.“

Als äußerst emissionsarmer Motor auf dem Markt für Lkw und Busse werden Erdgasmotoren von Cummins mit reichlich und kostengünstigem Kraftstoff betrieben und verfügen über ein wartungsfreies Abgasreinigungssystem für den Drei-Wege-Katalysator.

Der Bedarf an zuverlässigem Transport ist unerlässlich. In den vergangenen 15 Jahren haben die Cummins B Gas Plus-Erdgasmotoren mehr als 150 Millionen Indern geholfen, dorthin zu gelangen, wo sie hinwollen, und werden dies auch in den kommenden Jahren tun.

Klicken, um eine Infografik anzuzeigen
Klicken Sie hier, um die Infografik zu sehen.

„Motoren von Cummins werden weltweit aufgrund ihrer erstklassigen Zuverlässigkeit und Langlebigkeit eingesetzt“, erklärt Puneet Jhawar, General Manager für den Geschäftsbereich Erdgas. „Wir haben aus unseren Erfahrungen in Indien und anderen Ländern, die Erdgasmotoren einführen, viel gelernt, und das hat unsere nächste Motorengeneration beeinflusst.“

Im letzten Jahr gab Cummins bekannt, dass der Erdgasmotor B6.7 in Indien erhältlich sein wird. Der B6.7N wurde für Schulbusse, Shuttlebusse und mittelschwere Lkw gebaut und verfügt über ein Drehmoment von bis zu 240 PS/560 lbs-ft.

Als die ausgereifteste, bewährteste und am wenigsten schädigende alternative Antriebstechnologie, die heute verfügbar ist, bieten Erdgasmotoren eine flexible Reichweite und liefern eine ähnliche Leistung und ein ähnliches Fahrerlebnis wie Dieselmotoren. Mit den Erdgasmotoren von Cummins können Flotten ihre Umweltbelastung insgesamt reduzieren, ohne die Betriebskosten erheblich zu erhöhen oder die Leistung oder Betriebszeit zu beeinträchtigen.

Die Leistung der Erdgasmotoren von Cummins war diesen Monat auf der India Auto Expo in Greater Noida, Uttar Pradesh, Indien, zu sehen.

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

""

Kurz vor Ende 2022 feiern wir einige der Leistungen, die dieses jahr zu einem aufregenden und innovativen Jahr für New Power gemacht haben. In den letzten 12 Monaten haben wir unsere Technologien erweitert, sind als Unternehmen gewachsen und haben weiterhin den Weg in eine emissionsfreie Zukunft markiert. Erinnern Sie sich mit uns an fünf Erfolge unserer Geschäftseinheit New Power, die dazu beigetragen haben, dass dieses Jahr wirklich spektakulär war.

Schneelandschaft
Klicken Sie hier, um die Infografik zu sehen.

Wilkommen in unserer Batteriefamilie LFP

Das neueste Mitglied unserer Batteriefamilie ist die Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie (LFP), mit der wir unsere Unterstützung für elektrische Nutzfahrzeuganwendungen ausbauen. LFP-Batterien lassen sich schneller aufladen und haben eine längere Lebensdauer. Sie werden auf dem Markt für mittelschwere Lkw und Schulbusse eingesetzt. LFP-Batterien benötigen weder Nickel noch Kobalt, was sie kostengünstiger und nachhaltiger macht. Mit schnellerer Aufladung, höherer Leistung und einer um 10 % längeren Lebenserwartung sind die LFP-Batterien von Cummins so konzipiert, dass sie die Anforderungen des Dauerbetriebs erfüllen und niedrigere Gesamtbetriebskosten aufweisen.

Green Travel ist auf Kurs: : Unsere Brennstoffzellensysteme treiben die weltweit erste Flotte von Personenzügen an, die zu 100 % mit Wasserstoff betrieben werden.

Planen Sie Ihren Urlaub? Besuchen Sie uns in Europa, wo wir die weltweit erste Flotte von Wasserstoffzügen antreiben. Die Alstom Coradia iLint-Züge sind mit Cummins-Brennstoffzellensystemen ausgestattet und fahren auf der ersten 100 %-wasserstoffbetriebenen Personenzugstrecke der Welt. Die Züge wandeln Wasserstoffkraftstoff in Energie um und wandeln bestehende, nicht elektrifizierte Infrastruktur in emissionsfreie Bahnstrecken um. Diese Züge stoßen während des Betriebs nur Dampf und Kondenswasser aus und arbeiten mit niedrigen Geräuschpegeln, die den Bediener- und Passagierkomfort verbessern.

Die in den Zügen verwendeten Wasserstoffzellensysteme werden im Cummins Produktionszentrum für Wasserstoffzellensysteme in Herten, Deutschland, montiert. Die Anlage war 2022 voll in Betrieb, was die schnellere Einführung von Wasserstofftechnologien in Europa und weltweit ermöglichte.

Nordamerika? Gecheckt. Europa? Gecheckt Check. Wir haben unsere New Power-Präsenz auf der ganzen Welt erweitert

In diesem Jahr haben wir die grüne Wasserstoffwirtschaft auf der ganzen Welt vorangetrieben, indem wir neue Infrastrukturprojekte unterstützt und die Dekarbonisierungsziele der Regierungen vorangetrieben haben.

Wir haben den Grundstein für unser neues Gigawatt-PEM-Elektrolyseur-Werk in Guadalajara, Castilla-La Mancha, Spanien, gelegt. Der Bau soll bis Ende 2023 beendet sein. Die 200.000 Quadratfuß große Anlage kann jährlich 500 MW produzieren und ist auf mehr als 1 GW pro Jahr skalierbar.

Unsere Elektrolyseur-Produktionsanlage in Oevel, Belgien, hat ihre Kapazität dank des Hy2Tech-Programms des IPCEI (Important Project of Common European Interest) auf 1 GW erweitert. IPCEI wird Cummins dabei unterstützen, eine neue Generation von PEM-Elektrolyseur-Zellstapeln zu entwickeln, um Wasserstoffproduktionssysteme im großen Maßstab anzutreiben. In diesem Jahr wurde unser neues Produktionszentrum für Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme in Herten, Deutschland, in Betrieb genommen, das die Einführung von Wasserstofftechnologien in ganz Europa weiter fördert.

Wir haben unseren Standort in Mississauga, Ontario, Kanada, um eine dritte Anlage erweitert, die der Wasserstofftechnologie gewidmet ist. Die neue Anlage bietet Platz für das wachsende Personal, die Wasserstoffproduktionskapazität und die Entwicklung neuer Produkte, so dass Cummins besser in der Lage ist, den sich entwickelnden Wasserstoffmarkt in Nordamerika zu unterstützen.

Das Warten hat ein Ende – unsere elektrifizierten Antriebsstränge feierten ihr offizielles Debüt.

Wir haben den Meritor 17Xe ePowertrain vorgestellt, der in ein Cummins-Batteriesystem integriert ist. Der 17Xe ist für Schwerlast-Lkws mit einer Kapazität von 44 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht ausgelegt. Die Montage ist außerdem mit dem neuen Lithium-Eisen-Batteriepack (LFP) von Cummins ausgestattet.

Unsere Optionen für sauberen Antriebsstrang bieten Leistungs- und Verpackungsvorteile für vielfältige Anwendungen auf der ganzen Welt.

Elektrolyseure sind staatsnah: Wir starten die Produktion in den USA.

Wir haben angekündigt, dass wir die Produktion von Elektrolyseuren in den USA zum ersten Mal in unserem Werk in Fridley, Minnesota, beginnen werden. Um die inländische grüne Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben, werden wir jährlich mit 500 Megawatt (MW) Produktionskapazität beginnen, die in Zukunft auf 1 Gigawatt (GW) skalierbar ist.

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Preisträger mit Trophäen in den Händen

Cummins Inc. (NYSE:CMI) gab die 2022 Empfänger des renommiertesten technischen Preises des Unternehmens, den Julius Perr Innovation Award, bekannt. Diese Auszeichnung, die bereits zum 23. Mal vergeben wird, würdigt Mitarbeiter, die durch die Entwicklung von bedeutendem geistigen Eigentum für unsere Produkte herausragende Leistungen im Bereich Innovation und Technologie erbracht haben.

Zu den Empfängern dieses Jahres zählen die Cummins-Mitarbeiter Richard Ancimer, Krishna Kamasamudram, Ashok Kumar, Guoqiang Li, Tim Proctor, Michael Wilson, und Aleksey Yezerets. Die Anerkennung geht auch an Neal Currier, Ed Hodzen und Vivek Sujan.

ÜBER DIE INNOVATIONEN

Die ersten preisgekrönten Patente beziehen sich auf die Minderung der Schwefelansammlung an einem selektiven Reduktionskatalysator (SCR).

Ancimer, Currier, Kamasamudram, Kumar, und Yezerets entwickelten Methoden, um diese Schwefelansammlung nicht nur zu überwachen, sondern auch die Katalysatoren schneller und bei niedrigeren Temperaturen zu regenerieren, indem sie die Motorbetriebsbedingungen während der Regeneration synchronisierten. Ihre Arbeit wird bei Cummins-Produkten wie Euro IV/V/VI, EPA 2010, Tier IV und in Regionen mit hohem Schwefelgehalt eingesetzt und wird wahrscheinlich auch in Zukunft eine Rolle bei der Einhaltung künftiger Emissionsvorschriften spielen.

Wilson entwickelte einen anderen Ansatz für den Servicekanal in Gebieten mit hohem Schwefelgehalt, insbesondere bei den Euro-V-Produkten in Südamerika. Ein wesentliches Merkmal seiner Erfindung ist die Deaktivierung der Zylinder, und seine Arbeit wurde bereits mehrfach in Patenten anderer Hersteller zitiert.

Die zweite preisgekrönte Technologie, die von Hodzen, Li, Proctor und Sujan erfunden wurde, ist die SmartTorque2 (ST2) Funktion, die Teil des preisgekrönten Eaton Cummins SmartAdvantageTM Powertrain ist. Dieses Merkmal erkennt automatisch eine Reihe von Faktoren, wie Steigung und Gewicht und wählt das optimale Drehmoment für Leistung und Kraftstoffverbrauch. Die Erfindung wurde erstmals im Jahr 2013 in Produktion genommen und gehört seit 2017 zur Standardausstattung des X15-Produkts.

ÜBER DIE AUSZEICHNUNGEN

Diese Auszeichnung wurde zu Ehren von Dr. Julius Perr ins Leben gerufen, der im Jahr 1997 als Vice President - Fuel Systems bei Cummins in den Ruhestand ging. Dr. Perr, der im Jahr 2005 verstarb, kam im Jahr 1958 zu Cummins, nachdem er aus dem kommunistischen Ungarn geflohen war. Er ließ sich in Columbus, Indiana (USA), nieder und begann eine 41-jährige Karriere als Ingenieur und Führungskraft bei Cummins. Im Laufe seines Lebens wurde er zum Erfinder oder Miterfinder von 186 erteilten Patenten ernannt und ist nach wie vor eine Inspiration für viele in unserer Branche.

ZEREMONIE 2022

Die Julius Perr Innovation Awards Ceremony fand am 18. Oktober 2022 in Anwesenheit von technischen Führungskräften, Mitgliedern der Perr-Familie, den Preisträgern des Perr-Preises 2022 und ihren Gästen statt. Die vier Sieger, Krishna Kamasamudram, Ashok Kumar, Guoqiang Li und Michael Wilson, konnten ihre Auszeichnungen persönlich entgegennehmen. Die anderen drei Preisträger konnten nicht anwesend sein, aber ihre Auszeichnung und besondere Anerkennung wurde ihnen separat übermittelt.

PRÜFUNGSKOMMISSION

Die Mitglieder eines Auswahlkomitees, das sich aus Führungskräften aller Geschäftsbereiche zusammensetzt, treffen sich jährlich, um Patente zu bewerten, die einen bedeutenden Wert für unsere Produkte geschaffen haben. 2022 wurden mehr als 1.100 Patente untersucht, bevor die endgültigen Empfänger des Patentpreises ausgewählt wurden. Seit 2000 wurden nur 84 Patente für diese renommierte Auszeichnung ausgewählt, wobei jede Erfindung einen Mehrwert für unser Markenversprechen der Innovation und Zuverlässigkeit darstellt.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an die 2022 Preisträger des Julius Perr Innovation Award 2022.

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Abbildung eines Hauses mit Generator

Dieser Artikel wurde verfasst von Chuck McClaugherty, Bear Electric, einem Vertragshändler von Cummins.

Smartphones, Smart-TVs, virtuelle Assistenten, Smart-Thermostate, Smart-Locks und Türklingeln. Unser Zuhause ist heute mit zahlreichen intelligenten Geräten ausgestattet. Leider sind die meisten von ihnen nutzlos, wenn sie nicht mit Strom betrieben oder aufgeladen werden können. Aus diesem Grund sollten Hausbesitzer vor allem die Installation eines smarten Geräts in Erwägung ziehen: einen Standby-Generator für Haushalte.

Als Vertragshändler von Cummins installiere ich viele Cummins QuietConnect™ Standby-Generatoren für Haushalte in ganz Oregon. Angesichts zunehmend unwetterbedingter, rollender Stromausfälle und alternder Stromnetze kann ich Ihnen zweifellos sagen, dass ein Backup-Generator eine lohnende Investition ist.

Und das Beste daran, eines dieser intelligenten Geräte zu besitzen? Sie müssen ihm nicht sagen, wann es sich ein- und ausschalten soll. Das erledigt er automatisch.

Kurz und bündig:

Wenn wir einen Standby-Generator für Haushalte von Cummins installieren, installieren wir auch einen automatischen Transferschalter von Cummins. Dieser Transferschalter überwacht ständig den Strom, der in das Haus fließt. Wenn er eine Stromunterbrechung feststellt, trennt er das Haus im Bruchteil einer Sekunde automatisch von der Stromleitung und schaltet den Cummins-Generator ein, der das Haus stattdessen mit Strom versorgt. Der Generator wird entweder durch eine Erdgasleitung oder durch einen Propantank angetrieben.

Während der Cummins-Generator das Haus mit Strom versorgt, überwacht der Transferschalter weiterhin die Stromversorgungsleitung. Sobald er feststellt, dass die Stromversorgung wiederhergestellt ist, unterbricht er automatisch die Verbindung zwischen dem Generator und dem Stromnetz des Hauses und schaltet das Stromnetz wieder ein.

Sie müssen nichts tun. Nada. Gar nichts. Der Generator und der Transferschalter erledigen die ganze Arbeit. In einigen Fällen erkennen Sie möglicherweise nicht einmal, dass es einen Stromausfall gibt, bis Sie aus dem Fenster schauen und sehen, dass alle Häuser Ihrer Nachbarn dunkel sind.

Genauso wichtig wie die professionelle Installation Ihres Backup-Generator und des Transferschalters durch einen autorisierten Cummins-Händler ist die Wahl der richtigen Generatorgröße für Ihr Haus. Wenn er zu klein ist, kann die Last nicht alles im Haus versorgen. Ist er zu groß, verbrauchen Sie bei der Verwendung mehr Erdgas oder Propangas.

Am einfachsten lässt sich die richtige Größe des Generators von Ihrem Händler ermitteln. Wenn Sie jedoch ein Gefühl dafür bekommen möchten, wie viel Stromerzeuger Sie benötigen, finden Sie bei Cummins einen ausgezeichneten Blog-Beitrag zur Berechnung der erforderlichen Generatorleistung, oder Sie können den Rechner für die Generatorgröße bei Cummins.com verwenden.

Wir leben in einer Welt voller intelligenter Geräte. Mit einem Cummins QuietConnect Standby-Generator für Haushalte können Sie auch bei Stromausfällen ihren Betrieb aufrecht erhalten. Verwenden Sie die Cummins-Händlersuche, um einen Händler in Ihrer Nähe zu finden. Oder wenn Sie in Oregon leben, kontaktieren Sie mich einfach unter (503) 678-3417 oder [E-Mail geschützt]

Bürogebäude von Cummins

Cummins Inc.

Cummins, ein weltweit führendes Unternehmen in der Energietechnik, ist ein Konzern mit sich ergänzenden Geschäftsbereichen, die ein breites Portfolio an Stromversorgungslösungen entwickeln, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte.

Weiterleitung zu
cummins.com

Die von Ihnen gesuchten Informationen befinden sich auf
cummins.com

Wir öffnen nun diese Website für Sie.

Vielen Dank.