Dank Prinz Charles steht Cummins bei der COP26 im Rampenlicht

Prinz Charles verkündet heute in Glasgow die ersten Empfänger des Terra Carta-Siegels.
Prinz Charles verkündet heute in Glasgow die ersten Empfänger des Terra Carta-Siegels.

Cummins Inc. stand heute bei der COP26 im Fokus, als Charles ankündigte, dass das Unternehmen einer der ersten Empfänger von 45 Jahren aus der ganzen Welt des "Den Carta Seal" ist.

Das Siegel würdigt Unternehmen für ihr Engagement für ökologische Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung. In einem Interview in einem Art Museum unweit des globalen Klimatreffens im schottlandischen England forderte der "Waleser" (Englisch) alle Unternehmen auf, eine Führungsrolle beim Übergang in eine nachhaltigere, kohlenstofffreie Zukunft zu übernehmen.

"Das "Shop Carta Seal" würdigt jene Organisationen, die sich ernsthaft für eine viel nachhaltigere Zukunft verpflichtet haben, und stellt die Natur, die Menschen und den Planeten in das Herz der Wirtschaft", so Charles. "Wir alle müssen Änderungen vornehmen, um den Planeten für unsere Kinder und Kinder zu bewahren. Diese Unternehmen haben sich verpflichtet, uns allen dies zu erleichtern."

Der britische Militärführer setzt einen wichtigen Schub für Klimaschutzmaßnahmen und sagt den Führungskräften der Welt beim Gipfel der Gruppe von 20 in Rom in der letzten Woche: "Es ist an der Zeit, unsere Unterschiede zu überwinden und diese einzigartige Chance zu nutzen, eine erhebliche grüne Erholung einzuleiten".

Das "Enco Carta"-Siegel
Das " Carta Seal unternimmt die Bemühungen des "Warnherrn von Wales", dem Klimaschutz den Rücken zu freizukramen.

EIN PLAN FÜR DEN PLANETEN

Inspiriert von dem historisischen Dokument, das nach wie vor ein bedeutendes Symbol der Freiheit auf der ganzen Welt ist, ist die "Bucht von Carta" ein Wiederauffangplan für den Planeten, der als Leitmandate für die Sustainable Markets Initiative von Kronherrn dient. Die Initiative ist bestrebt ein globales Forum für Branchen zu etablieren, um ihre Aktivitäten so zu gestalten, dass die Ressourcen der Welt geschützt werden.

Unter seinen 10 Prinzipien fordert die "Mittelmeer-Carta", positive und negative soziale und umweltbezogene Kosten in Waren und Dienstleistungen einzubetten, um nachhaltige Optionen, Anreize für nachhaltige Alternativen und die Beseitigung von Hindernissen für den Übergang zu fördern. Cummins unterstützt die Kohlenstoffpreise, um die Kraft des Marktes hinter der Entwicklung in eine kohlenstoffarme Zukunft zu stecken, und Anreize, kunden bei der Umstellung zu unterstützen.

"Die Herausforderung unserer Zeit ist, wie die "Fabrik", sagt Tom Linebarger, Vorsitzender und CEO von Cummins, die Herausforderung für eine nachhaltige Wirtschaft mit weniger Ressourcen auf der Erde. "Unser Ziel, das Leben der Menschen durch die Förderung einer wohlhabenderen Welt zu verbessern, erfordert einen gesünderen Planeten, und wir alle werden gemeinsam an der Lösung der klimapolitischen Herausforderungen der Welt arbeiten. Die Teilnahme an der Sustainable Markets Initiative ist sowohl eine große Ehre als auch eine große Verantwortung."

Cummins hat sich verpflichtet, eine Führungsrolle bei den weltweiten Klimahervorherungen und anderen Umweltproblemen zu übernehmen. Im Jahr 2019 stellte das Unternehmen SEM 2050, die ökologische Nachhaltigkeitsstrategie von Cummins, vor, die wissenschaftsbasierte, auf 2030 terminierte Ziele enthält, die mit den Klimavereinbarungen von Frankreich übereinstimmen. Die Vereinbarungen streben danach, den globalen Temperaturanstieg im Durchschnitt über dem vorindustriellen Niveau auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

CUMMINS KLIMAPLÄNE

Als Teil seines Ansatzes zur Verträglichkeit strebt Cummins bis 2050 eine Klimaneutralität an. Das Unternehmen arbeitet daran, die Kohlenstoffbelastung seiner Diesel- und Erdgasplattformen zu reduzieren und gleichzeitig innovative kohlenstofffreie Technologie, einschließlich Batterie und Brennstoffzellenelektrik, auf den Markt zu bringen. Cummins hat sich auch schnell als marktführer in der Herstellung von Elektrolyseuren herauskristallisiert, die für die Produktion von grünem Wasserstoff entscheidend sind, einem vielversprechenden kohlenstofffreien Kraftstoff und hat die Entwicklung eines Verbrennungsmotors beschleunigt, der mit Wasserstoff betrieben wird.

Das Unternehmen setzt sich durch seine Mitgliedschaft in mehreren Organisationen für Klimaschutz ein, darunter Business Ambition for 1.5°C, der CEO Climate Dialogue, der Business Roundtable und der Hydrogen Council, eine globale Koalition von CEOs, die den Einsatz von grünem Wasserstoff beschleunigen wollen. Linebarger ist Co-Vorsitzender des Hydrogen Council.

Cummins ist seit 15 Jahren in Folge in den S&P Dow Jones Nachhaltigkeitsindizes für Nordamerika aufgenommen und unter anderem für die 2021 ESG Industry Top-Bewertungsabzeichen von Sustaina dalmatis qualifiziert.

Zu den ersten Empfängern des " Siegels gehören die Bank of America, PeyssiCo, Gondeln und Xerox. Die Sustainable Markets Initiative erwartet, dass jährlich mehr Empfänger kommen, da sich zusätzliche Unternehmen an seiner Kampagne zur Bewältigung der weltweiten Klimaherde beteiligen.

Schilder
claflin, Direktor für Nachhaltigkeitskommunikation

Tony Claflin

Tony Claflin ist Direktor für Nachhaltigkeitskommunikation bei Cummins Inc. Im Jahr 2008 ist Tony Tony Dem Unternehmen als Direktor für Kommunikation im Bereich Vielfalt beigetreten. Tony Hat hat einen Hintergrund in der Zeitschrift. Zuvor war er für den Indianapolis Star (2002–2008) und das Des Moines Register (1997–2002) tätig. [email protected]

 

Cummins introduces Destination Zero to its employees and other stakeholders

The endgame is clear: Destination Zero. The journey to get there is complex. 

"Climate change is the existential crisis of our time, and we must work together to solve it," Tom Linebarger, Cummins Inc. Chairman and CEO and Jennifer Rumsey, Cummins Inc. President and Chief Operating Officer wrote in a recent note they co-authored for the company's employees. "Our ability to deliver on our mission of making people's lives better by powering a more prosperous world is threatened by the world's climate challenges."

They further explained that the industry contributes to climate change, and Cummins has an opportunity to be part of the solution by pursuing reductions from both internal combustion engines and new technologies. 

The note from Rumsey and Linebarger introduced Destination Zero. This is the name for the company’s strategy to go further, faster to reduce the greenhouse gas (GHG) and air quality impacts of its products and reach net-zero emissions by 2050 in a way that serves all stakeholders in a sustainable way for Cummins’ business. This commitment requires changes to Cummins’ products and the energy sources that power them. This work requires collaboration and leadership from governments, utilities, and other industries. 

To reach a world with net-zero emissions, it is necessary to improve the resiliency of the grid and decarbonize it with renewable energy. Developing and growing the hydrogen economy also is essential. Hydrogen can be used as a fuel source to decarbonize transportation as it becomes more available and less expensive. (Cummins' electrolzyers are helping customers produce green hydrogen.)

Because these changes will take time, as part of its Destination Zero strategy, Cummins is also focused on improving GHG emissions that come from the internal combustion engines that dominate most industrial applications today. In fact, it's these reductions, which are projected to provide more cumulative carbon reduction than an alternate scenario of waiting until the grid is green and deploying technology that relies on electric charging.

Cummins' Destination Zero strategy lowers carbon and other emissions today, and reduces well-to-wheels emissions by matching technology readiness with infrastructure readiness. (Well-to-wheels emissions include energy use and emissions from the primary energy source through consumption during vehicle or equipment operation.) It drives wide-scale adoption by focusing on affordability, and it achieves zero emissions by 2050. Simply put, it provides the most cumulative emissions reduction for the least cost on society.

The pace will look different in different applications and regions of the world. Driving factors of the pace of the transition include infrastructure investment, regulatory advancements, and customer requirements. Because so many partners will influence these changes, Cummins employees around the world are working in their communities to partner on these efforts.

This work builds on the framework of the company’s PLANET 2050 environmental sustainability strategy, which also includes a focus on improving its communities and using natural resources in the most sustainable way. PLANET 2050 includes quantifiable goals for 2030 and visionary, longer-term aspirations for 2050. 

katie zarich author bio photo

Katie Zarich

Katie Zarich is Manager of External Communications for Cummins Inc. She joined the Company in 2015 after more than a decade working in government and the nonprofit sector. [email protected]

Cummins wird in den prestigeträchtigen weltweiten ESG-Index aufgenommen

Die Werke und Anlagen von Cummins haben 2020 erhebliche Treibhausgasreduzierungen vorgenommen.
Die Werke und Anlagen von Cummins haben 2020 erhebliche Treibhausgasreduzierungen vorgenommen.

Cummins Inc. ist zurück in den S&P Dow Jones World Sustainability Index, einen der prestigeträchtigsten Nachhaltigkeitsindizes, der die Leistung von Unternehmen in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung bewertet.

Darüber hinaus wurde das Unternehmen zum 16. Jahr in Folge in den Dow Jones Nachhaltigkeitsindex für Nordamerika aufgenommen. Die neuen Nennwerte traten am 22. Nov. in Kraft und basieren auf Daten von 2020.

Dow Jones"Wir danken Cummins dafür, in den Dow Jones Sustainability Index (SCHMSI) für die Welt und Nordamerika aufgenommen zu werden", sagt Manjit Jus, Global Head of ESG Research bei S&P Global. "Eine UNTERSCHEIDUNG von DJSI spiegelt wider, dass Sie ein Führendes Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit in Ihrer Branche sind. Die Rekordzahl der am 2021 S&P Global Corporate Sustainability Assessment teilnehmenden Unternehmen ist Ausdruck der wachsenden Bewegung für ESG-Offenlegung und -Transparenz."

Die Ankündigung von Dow Jones folgt mehreren jüngsten Auszeichnungen und Ehrungen, die Die Bemühungen von Cummins, eine Führungsrolle bei den weltweiten Klimaherausforderungen zu spielen, zu würdigen. Das Unternehmen wurde in die Better Climate Challenge des US-Energieministeriums aufgenommen, einem der 35 Mitglieder, mit dem Ziel, die Treibhausgasemissionen des Anwendungsbereichs 1 und des Anwendungsbereichs 2 innerhalb von 10 Jahren um 50 % zu reduzieren. Zu den Emissionen des Anwendungsbereichs 1 gehören direkte Emissionen, die einem Unternehmen gehören oder von einem Unternehmen kontrolliert werden, während der Anwendungsbereich 2 Emissionen aus der Erzeugung von gekauftem Strom beinhaltet.

Das war die Folge der Ankündigung von Charles vom Nov. 3 im britischen Stadtgebiet von England zum globalen Klimatreffen COP26 in Großbritannien, dass Cummins einer der ersten Empfänger des "Mittelmeer-Carta-Siegels" von 45 sei. Das Siegel zeichnet Unternehmen aus der ganzen Welt aus, die in ihren Branchen eine Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung übernehmen. Der Kronprinz von Wales setzt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und fordert Unternehmen dazu auf, ihr Geschäft so zu gestalten, dass die natürlichen Ressourcen der Welt geschützt werden.

FÜHRUNGSKRÄFTE ZUM KLIMASCHUTZ

Cummins arbeitet an der Verbesserung seiner traditionellen Produkte wie Dieselmotoren durch verbesserte Effizienz und den Einsatz von kohlenstoffarmen und kohlenstofffreien Kraftstoffen, einschließlich Wasserstoff, und bringt gleichzeitig neue kohlenstoffarme Technologien wie Batterie- und Brennstoffzellen-Elektroplattformen auf den Markt. Das Unternehmen stellt auch Elektrolyseure her, die für die Herstellung von grünem Wasserstoff entscheidend sind, ein vielversprechender kohlenstofffreier Kraftstoff.

Vorsitzender und CEO Tom Linebarger sagte dem Forbes Magazin bei seinem Besuch auf der COP26 in der letzten Woche, dass der Welt die Zeit zur Bewältigung ihrer Klimaherausforderungen knapp wird und keine einzige Technologie die beste Antwort auf die Reduzierung von Kohlenstoffemissionen in jeder Anwendung ist.

"Es ist einfach so einfach", sagte er dem Magazin. "Wir bringen Kohlenstoff in die Atmosphäre, die wir nicht entfernen können, also müssen wir alle in Bewegung setzen."

Cummins-Vizepräsidentin Amy Davis, Präsidentin des Geschäftsbereichs New Power des Unternehmens, war ebenfalls in Kalifornien. Bei einem Auftritt auf einem Gremium im "The New York Times Zentrum" sagte sie, dass sowohl batterieelektrische als auch Wasserstoffbrennstoffzellen vielversprechende Zukunft bieten. Sie sagte aber auch, dass heute weithin verfügbare Technologien wie moderner Diesel so viel Kohlenstoff wie möglich entfernen müssen, denn sobald Kohlenstoff freigesetzt wird, "können wir ihn nicht zurückholen".

Das Unternehmen hat eine Reihe von Schritten unternommen, um die Treibhausgasemissionen sowohl in seinem Betrieb als auch in Zusammenarbeit mit Kunden zu reduzieren, um die GHG-Emissionen der im Einsatz kommenden Produkte von Cummins zu reduzieren.

Zum Beispiel verzeichnete das Unternehmen gegenüber dem Basisjahr 2010 2020 Reduzierungen der Energiewerte in seinen Werken und anderen Gebäuden um 27 % und die THG von 41 %. Unterdessen erzielte Cummins seit 2014 eine kumulative Reduzierung von 21,7 Millionen Tonnen Kohlendioxid aus den seit 12 im Einsatzden Produkten von Cummins und arbeitete mit Kunden zusammen, um Unternehmensprodukte effizienter zu nutzen.

Cummins hat auch Cummins Water Works ins Leben gerufen, um Durch die Entwicklung einer nachhaltigen Wasserversorgung Gemeinden zu stärken, die unter klimabedingter Knappheit stehen.

SOZIALES HANDELN UND UNTERNEHMENSFÜHRUNG VORANKOMMEN EBENFALLS

Cummins erhielt 2020 für seine Arbeit in verschiedenen Umweltangelegenheiten (96. Perzentil) hohe Noten von Dow Jones, lobte aber auch die sozialen Initiativen (91. Perzentil) des Unternehmens sowie die Programme für Unternehmensführung und Wirtschaft (96. Perzentil).

In sozialen Angelegenheiten hatte das Unternehmen 2020 ein starkes Jahr. Die Anzahl der Frauen und Mädchen, die von dem Gesetz zur Gleichstellung der Geschlechter und den Richtlinienänderungen, die sich aus Cummins Powers Women ergeben, beeinflusst wurden auf 17 Millionen gestiegen, seit die Bemühungen 2018 begannen. Unterdessen hat das Unternehmen erfolgreich Cummins Advocating for Racial Equity (CARE) ins Leben gerufen, um sich darauf zu konzentrieren, nach einem Sommer der Demonstrationen im ganzen Land den institutioneninternen Widerspruch in den Vereinigten Staaten zu zerlegen.

2020 verzeichnete Cummins außerdem die niedrigste Gesundheits- und Sicherheitshäufigkeit, die Rate der rekordreichen Verletzungen im Unternehmen, in der Geschichte von Cummins. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen erhebliche Verbesserungen in der Geschlechtervielfalt, insbesondere in den Führungs- und Führungsrängen des Unternehmens.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens konnte in den Jahren 2020 und Anfang 2021 außerdem erhebliche Zuwachswerte sowohl bei den Geschlechtern als auch bei der Rassenvielfalt feststellen. Der Aufsichtsrat traf sich 2020 15 Mal – dreimal so viele wie üblich, und war damit eine wichtige Führungsrolle bei Cummins' Reaktion auf die COVID-19-Pandemie.

Cummins wurde 2014 aus dem Dow Jones World Index gestrichen, behauptete sich aber weiterhin auf dem nordamerikanischen Index. In den letzten Jahren hat sie die Rückfahrt in den Weltindex nur knapp versäumt.

Mehr als 10.000 öffentlich gehandelte Unternehmen wurden zur Teilnahme an der diesjährigen S&P Dow Jones Nachhaltigkeitsüberprüfung geladen. Nur leicht über 320 schaffte es in den Weltindex 2021. Diese Unternehmen kommen aus mehr als 20 verschiedenen Ländern und über 20 Branchen, von Automobilen und Komponenten über Medien und Unterhaltung bis hin zu Versorgungsunternehmen. Cummins gehörte zur Kategorie der Investitionsgüter.
 

claflin, Direktor für Nachhaltigkeitskommunikation

Tony Claflin

Tony Claflin ist Direktor für Nachhaltigkeitskommunikation bei Cummins Inc. Im Jahr 2008 ist Tony Tony Dem Unternehmen als Direktor für Kommunikation im Bereich Vielfalt beigetreten. Tony Hat hat einen Hintergrund in der Zeitschrift. Zuvor war er für den Indianapolis Star (2002–2008) und das Des Moines Register (1997–2002) tätig. [email protected]

 

Cummins schließt sich der Better Climate Challenge an und trägt dazu bei, das wichtigste GHG-Ziel zu erreichen

Cummins Inc. wurde in die Bessere Klimaherausforderung des US-Energieministeriums aufgenommen, eines von 35 Mitgliedern mit dem Ziel, die Treibhausgasemissionen von 1 und 2 innerhalb von 10 Jahren um 50 % zu reduzieren.

Zu den Emissionen des Anwendungsbereichs 1 gehören direkte Emissionen, die einem Unternehmen gehören oder von einem Unternehmen kontrolliert werden. Der Anwendungsbereich 2 deckt die nicht zu vermeidenden Emissionen aus der Erzeugung von gekaufter Elektrizität, Dampf, Heizung und Kühlung ab.

"Cummins hat erheblich von seiner Teilnahme an den "Better Buildings, Better Plants Challenge" des Department zur Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks profitiert", sagt Mark Dhennin, Direktor für Energie und Umwelt für Anlagen und Betrieb des Unternehmens. "Ich bin sicher, dass diese Partnerschaft uns dabei hilft, unsere Ziele zur reduzierung aggressiver Kohlenstoffemissionen für 2030 zu erreichen."

Weitere Gruppen, die an dieser jüngsten Initiative des Department of Energy (DOE) teilnehmen, reichen von Ford und General Motors über die Deschotes Brewery in Central Oregon, das Los Angeles Department of Water and Power und die Tenderloin Neighborhood Development Corporation, die erschwinglichen Wohnraum in San Francisco entwickelt.

Jede Organisation mit einem Portfolio von Gebäuden, Werken oder Gehäusen in den Vereinigten Staaten kann sich der DOE-Herausforderung anschließen vorausgesetzt, sie sind bereit, ein portfolioweites Ziel einer Emissionsreduzierung von mindestens 50 % über 10 Jahre zu setzen. Im Gegenleistung können sie über das NETZWERK nationaler Laboratorien von DOE technische Unterstützung zur Erreichung ihrer Ziele erhalten, sowie Möglichkeiten zum "Peer-Exchange" durch Konferenzen, Webinare, regionale Treffen und mehr.

Das Neue Carta-Siegel
Cummins wurde kürzlich als einer der ersten Empfänger von Charles' ","", "Dekarbonisierung", für das Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung ausgezeichnet.

AUF ERFOLG AUFBAUEN

Das Programm baut auf dem Erfolg der Better Buildings, Better Plants Challenge auf, die Cummins ausgiebig aufweist, um bis Ende 2020 gegenüber dem Basisjahr 2010 eine Reduzierung der Energiemenge von 27 % und von 41 % an den Treibhausgasen zu erzielen.

Das Unternehmen hat eine neue Reihe von 2030 Zielen festgelegt, um auf dem Erfolg seiner 2020 Ziele aufzubauen. Darunter mehrere im Einklang mit dem Klimavertrag von 2015 in Frankreich, um den globalen Temperaturanstieg auf maximal 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu halten.

Unter diesen neuen Zielen ist die Reduzierung der absoluten THG-Emissionen von Anlagen und Betrieben um 50 %. Die 2030 Ziele sind in PLANET 2050 enthalten, der umweltlichen Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens 2019 übernommen.

Die Better Climate Challenge wird es dem Unternehmen ermöglichen, sowohl das Fachwissen anderer gleichgesinnter Organisationen als auch das DOE zu nutzen und das Wissen darüber zu teilen, seit Cummins vor etwa 15 Jahren sein erstes öffentliches Ziel zur Reduzierung der Energie eingeführt hat.

EIN REKORD AN INNOVATIONEN

Das Unternehmen hat seitdem eine Reihe innovativer Programme implementiert, die beispielsweise die Erweiterung eines Windparks im Nordwesten von Indiana zur Erzeugung kohlenstoffarmer Energie unterstützen, um den Stromverbrauch von Cummins aus traditionelleren Quellen auszugleichen.

Cummins gründete auch einen geschulten Mitarbeiterkader, der sich um Energieeinsparungen an den eigenen Standorten kümmern musste. Schließlich hat das Unternehmen jetzt installationen an mehr als 40 Standorten etabliert.

"Cummins ist seit langem an die Kraft von Partnerschaften glauben, um kritische Ziele zu erreichen", sagte Dhennin. "Unsere Partnerschaften mit DOE haben nicht nur Umweltvorteile gebracht, sondern unsere Kernprodukte effizienter gemacht. Wir wissen auch aus Erfahrung, dass wir viel von anderen gleichgesinnten Unternehmen und Organisationen lernen können. Ich bin sicher, dass die Beziehungen, die wir bei der Better Climate Challenge entwickeln, uns dabei helfen werden, unsere wichtigen Ziele zu erreichen."
 

claflin, Direktor für Nachhaltigkeitskommunikation

Tony Claflin

Tony Claflin ist Direktor für Nachhaltigkeitskommunikation bei Cummins Inc. Im Jahr 2008 ist Tony Tony Dem Unternehmen als Direktor für Kommunikation im Bereich Vielfalt beigetreten. Tony Hat hat einen Hintergrund in der Zeitschrift. Zuvor war er für den Indianapolis Star (2002–2008) und das Des Moines Register (1997–2002) tätig. [email protected]

 

Cummins Marine treibt hybride Segel-Superyacht an und reduziert Emissionen

Foto der Southern Wind Shipyard

Wenn Sie an eine maschinell angetriebene Maschine von Cummins denken, sind unsere Motoren, die Hand in Hand mit der Windenergie arbeiten, um ein Schiff zu bewegen, wahrscheinlich nicht das erste, was einem in den Vordergrund kommt. Dennoch ist der Cummins Marine 4.5 Motor auf Kurs, um im nächsten Sommer die Segel zu setzen und die Superyacht auf Segel zu setzen.

Das Schiff befindet sich derzeit im Bau in Kapstadt, Südafrika, und wird Anfang 2022 für unseren kleinsten Schiffsmotor im Einsatz sein. Die von Southern Wind gebaute Hochleistungs-Superyacht wird mit Einem Hybridantrieb betrieben, um die Emissionen und den Kraftstoffverbrauch eines klassischen Dieselmotors zu reduzieren. Dies gewährleistet ein effizientes, sauberes Segelerlebnis, unabhängig davon, ob das Schiff unter See oder mit dem Motor fährt.

Der für seine kompakte Größe und Effizienz gewählte Antriebsmotor B4.5 mit 150 PS wird mit dem integrierten Startergenerator (ISG) von BAE Systems kombiniert, um sowohl das Energiespeichersystem als auch die Hilfslast des Schiffes elektrisch zu versorgen. BAE Systems ist ein fortschrittliches Technologieunternehmen, das auf mehreren industriellen Räumen arbeitet. Seine maritime Tochtergesellschaft unterhält eine enge Beziehung zu Cummins, da es zuvor am Projekt Cumbor Harvest zusammengearbeitet hat. Unter Verwendung der HybriGen-Antriebstechnologie von BAE wird das Segelboot insgesamt mit einem Elektromotor, zwei Generatoren mit variabler Geschwindigkeit, einem Lithium-Ionen-Energiespeichersystem und einem Schiffshilfsstrom mit Landstromladung ausgestattet.

Die Yacht erfüllt die IMO-III-Standards und ist ein vielseitiges, leistungsstarkes Schiff mit Deckshardware, das sowohl für leises Fahren als auch für anspruchsvolle Offshore-Rennen optimiert ist. Das Schiff kann auch unter See im Hydrogeneration-Modus betrieben werden. In diesem Modus fungieren Propeller und Antriebsmotor als Generator, der das Aufladen der Lithium-Ionen-Speicherzellen ermöglicht und so ein längeres Emissionsfreies Erlebnis ermöglicht.

Im Anschluss an seine kürzliche Markteinführung ist das neue B4,5-Liter-Motorpaket ideal für Matrosen, die dank des minimalen Geräuschpegels, den die Lösung von Cummins verursacht, ein ruhiges, ruhiges Fahrgefühl bevorzugen. Die Superyacht ist ein perfektes Schiff, um unsere kleinste (aber leistungsfähigste) Lösung im Angebot von Cummins Marine zu beherbergen.

Mehr über den B4.5 erfahren

Län des 1900-stöckigen Geschäfts

Län des 1900-stöckigen Geschäfts

Cummins ist Studentin für Marketingkommunikation bei Cummins. Sie kam im Juli 2021 zum Team von Marine, Oil & Gas und studiert derzeit einen Abschluss in PR und Marketing an der Metropolitan University in England. Als Fan des Theaters kann man sie fernab des Büros in London finden, wenn Sie eine West End-Show ansehen.

Weiterleitung zu
cummins.com

Die von Ihnen gesuchten Informationen befinden sich auf
cummins.com

Wir öffnen nun diese Website für Sie.

Vielen Dank.