Biodiesel – FAQ

In der nachstehenden Liste finden Sie Antworten auf all Ihre Fragen zu Biodiesel.

Biodiesel-Kraftstoffe sind allgemein als Fettsäuremethylester (FAME, Fatty Acid Methyl Esters) oder Fettsäureethylester (FAEE, Fatty Acid Ethyl Esters). Biodiesel besitzt die gleichen Eigenschaften wie Dieselkraftstoff, im Gegensatz zu Benzin oder gasförmigen Brennstoffen, und kann daher in Motoren mit Kompressionszündung verwendet werden.

Die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zugelassenen Motorenmodelle sind unten aufgeführt. Bitte wenden Sie sich an Ihren Cummins Vertriebs- und Servicekontakt, um die aktuellsten Informationen zu erhalten.

 

Folgende Motormodelle sind zugelassen:

On-Highway: ISX, ISM, ISL, ISV5.0 und ISB-Motoren mit Baujahr nach Januar 2007. ISX CM570 mit Baujahr nach Januar 2002.

Off-Highway: QSX, QSM, QSL, QSC, QSB6.7, QSB4.5 und QSB3.3 mit Baujahr nach Januar 2007, Cummins MerCruiser™ Diesel-Schifffahrtsmotoren, die nach dem 01. Januar 2007 produziert wurden: B-Serie, QSB, C-Serie, QSC, und QSL, QSM11, QSM G-Drive und QSF3.8

Motoren mit hohe Horsepower und Baujahr nach dem 1. Januar 2008, außer Tier 4: QSK78, QSK60, QSK50, K2000E, K50, QSK45, QSK38, K1500E, K38, QST30, QSK23, QSK19 und K19. Außerdem die Schifffahrtsmotoren QSK60, QSK50, K50 QSK45, QSK38, K38 QSK19, K19.

Cummins hat B20 für die oben aufgeführten Motoren mit hoher Horsepower und den folgenden Kraftstoffsystemen genehmigt: Pressure-Timed, Hochdruck-Einspritzung, modulares Common-Rail-Einspritzsystem sowie BOSCH P̲umpe-L̲eitung-D̲üse.

Paraffinische Kraftstoffe mit niedrigem Schwefel- und Aromatengehalt sind eine geeignete Alternative zu Diesel. Sie stammen aus einer Vielzahl von Quellen, zu den gängigsten gehören Erdgas, Kohle, Pflanzenöle und Tierfette. Paraffinische Kraftstoffe umfassen (1) HVO – Hydriertes Pflanzenöl, (2) GTL – Gas to Liquid (Erdgas zu Flüssigkeit), (3) STL - Solid to Liquid (Feststoff [Kohle] zu Flüssigkeit), (4) PTL – Power to Liquid (Energie zu Flüssigkeit).

Kraftstoffe auf Pflanzenöl- und Fettbasis werden häufig als erneuerbarer Diesel (RD) oder hydriertes Pflanzenöl (HVO) bezeichnet. HVO ist ein paraffinischer Kraftstoff und wird aus Biomasse hergestellt, ist aber kein Biodiesel. Erneuerbare Dieselkraftstoffe sind nicht das Gleiche wie Biodiesel oder Fettsäuremethylester.

Zu den besonderen Eigenschaften von Kraftstoffen auf Paraffinbasis gehören reduzierte Dichte und eine höhere Cetanzahl. Paraffinische Kraftstoffe haben eine geringere Dichte als Mineralöldiesel. Dies kann zu einem geringen Energiegehalt pro Volumen führen, was sich wiederum negativ auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt und die Motorleistung reduzieren kann.

Die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zugelassenen Motorenmodelle sind unten aufgeführt. Bitte wenden Sie sich an Ihren Cummins Vertriebs- und Servicekontakt, um die aktuellsten Informationen zu erhalten.

On-Highway: ISB, ISL, ISF

Off-Highway: QSB, QSC, QSL, QSF

Biodiesel muss den Spezifikationen der American Society of Testing Materials (ASTM) entsprechen. B100 muss vor dem Mischen ASTM D6751 entsprechen und das fertige B20-Gemisch muss mit ASTM D7467 konform sein.

ASTM D6751-Spezifikationen für B100 wurden überarbeitet und umfassen jetzt einen so genannten Cold-Soak-Test. Hierbei wird B100-Kraftstoff im kalten Wasserbad gelagert und danach filtriert, um Verunreinigungen oder unvollständige Reaktionen aus dem Produktionsprozess aufzufangen. Die Stabilitätsanforderung ist weiterhin wirksam und stellt eine wichtige Anforderung dar, wenn B100 mit Mineralöldiesel zu einem B20-Gemisch vermischt wird.

ASTM D7467 ist eine neue Spezifikation, die für Biodiesel-Gemische B6-B20 gilt und die Oxidationsstabilität beinhaltet. Diese Spezifikation ersetzt die vorherige B20-Spezifikationsvorgabe der Engine Manufacturers Association (EMA) von Cummins.

In Europa werden die Anforderungen für Biodiesel unter EN 14214 herausgegeben. EN 14214 wird von dem Europäischen Komitee für Normung (CEN, Comité Européen de Normalisation) veröffentlicht. http://www.cen.eu/cenorm/index.htm.

Auf internationaler Ebene gelten gleichwertige Biodiesel-Anforderungen.

Kunden müssen das Biodiesel-Gemisch bei einem nach BQ9000 zertifizierten Vermarkter erwerben. Der im Gemisch verwendete B100-Kraftstoff muss von einem nach BQ9000 akkreditierten Hersteller beschafft werden. Nach BQ9000 zertifizierte Vermarkter und akkreditierte Hersteller können unter www.bq-9000.org gefunden werden.

Fallstudie Einsätze

Neuseeländisches Unternehmen J Swap Contractors rüstet 200-Lkw-Flotte mit Motoren von Cummins aus

Ansehen


Um alle Fallstudien anzuzeigen, hier kliken.
Weiterleitung zu
cummins.com

Die von Ihnen gesuchten Informationen befinden sich auf
cummins.com

Wir öffnen nun diese Website für Sie.

Vielen Dank.